Dienstag, 17. Dezember 2013

Weiße Schokolade Kekse



Eigentlich werden diese Kekse für White Day gemacht. Also im März. Aber wer mich kennt, weiß, daß ich das ganze Jahr über Kekse backe. Und da ja auch gerade Adventszeit ist, passen die Kekse auch ganz gut, finde ich.

Zutaten für ca. 40 Stück:

40 g weiße Schokolade
60 g Butter (Raumtemperatur)
20 g Zucker
20 g Eigelb
100 - 120 g Mehl

Zubereitung:

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Butter mit dem Zucker und dem Eigelb cremig rühren. Die geschmolzene Schokolade hinzufügen und alles gut verrühren. Mehl hinzugeben und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Mit 100g beginnen. Wenn der Teig noch zu sehr klebt, etwas mehr Mehl hinzufügen. Der Teig soll sehr soft sein, jedoch soll man ihn mit der Hand zu einer Kugel formen können, ohne das er an der Schüssel oder den Händen kleben bleibt.
In Folie wickeln und für 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
Den Teig 1/2 cm dick ausrollen und in beliebige kleine Formen ausstechen. Die Kekse auf ein Blech mit Backpapier legen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C 7-10 Minuten backen.

Ich habe meine noch zum Schluß in weiße Schokolade und Vollmichkuvertüre getaucht.

Montag, 9. Dezember 2013

Kirschplätzchen




Zutaten für ca. 100 Stück:

250 g Créme fraiche
100 g Puderzucker
abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
1 Prise Salz
300 g Mehl
1 Glas Amarenakirschen ( Abtropfgewicht 360 g ) ( Ich habe nur ca. die Hälfte genommen, da mein Sohn keine Kirschen mag und ich die Plätzchen dann ohne Kirschen gebacken habe.)
2 Eigelb zum Bestreichen
Hagelzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Créme fraiche mit dem Puderzucker, Zitronenschale und 1 Prise Salz verrühren. Das Mehl drüber sieben und unterrühren. Den Teig in Folie einwickeln und über Nacht in den Kühlschrank legen.

Den Teig 1/2 cm dick auf einer bemehlten Fläche ausrollen und ihn abgedeckt noch 10 Minuten ruhen lassen.

Die Kirschen in der Zeit abtropfen lassen.

Runde Plätzchen von etwa 4 cm Durchmesser ausstechen. Eigelbe verrühren und die Plätzchen damit bestreichen. Die Kirschen halbieren und je eine Hälfte auf die Kekse setzen. Anschließend mit Hagelzucker bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C 15-20 Minuten backen.

Freitag, 6. Dezember 2013

Boshi


Endlich habe ich es geschafft. Das habe ich mir schon das ganze Jahr vorgenommen. Meinem Sohn eine Boshi (jap. für Mütze) selber zu machen. Irgendwie habe ich nie dazu die Zeit gefunden.
Als dann Charsiubau auf ihrem Blog Bento-Mania über ihre selbstgemachten Mützen berichtet hat, habe ich mir gedacht, so kann es nicht weiter gehen. Dazu nehme ich mir jetzt einfach mal die Zeit.
Im Oktober hatte ich eine Woche Urlaub mit meinem Sohn. Und als wir in den Urlaub gefahren sind, ist diese Mütze im Zug entstanden. So eine Mütze ist unheimlich schnell fertig. :D Mein Mann wollte auch unbedingt eine haben. Habe ich aber bisher leider noch nicht geschafft. Vllt. zu Weihnachten ;)

Eine Anleitung dazu findet ihr z. B. auch bei Charsiubau. (Ich habe mich ähnlich an diese Anleitung gehalten.)
Oder HIER.

Ich habe extra dicke Boshi-Wolle benutzt. Die gab es im Oktober gerade im Angebot bei uns im Kaufhof. Ich dachte mir blau und braun paßt ganz gut zusammen. Und meinem Sohn gefällt sie. Er durfte sich aussuchen, ob oben oder unten blau, ob ein oder 2 Streifen etc.

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Origami - Weihnachten


Etwas fleißig war ich in letzter Zeit auch. Weihnachtsstreß? Nein. Dafür habe ich keine Zeit. ;)
Als ich im Oktober in Düsseldorf war, habe ich mir wieder etwas Origamipapier mitgebracht. Und an einem Nachmittag mit meinem Sohn gebastelt.
Da die gesamte Weihnachtsdeko leider einem Wasserschaden vor ca. 3 Wochen im Keller zum Opfer gefallen ist (neben tausend weiteren Dingen....) kommt mir ein bißchen neue Weihnachtsdeko sehr gelegen.
Den Ring oben ( mit gelbem Hintergrund ) hat mein Sohn ganz alleine gemacht. Ich habe ihm nur ein bißchen bei den Faltanleitungen geholfen. Aber falten mußte/wollte er alleine ;p
Er hat sehr viele motorische Fortschritte gemacht. Origami tut ihm richtig gut. Ich bin wirklich stolz auf ihn!

Wie findet ihr die Deko? Zu kitschig? Hm, vielleicht. Aber auch süß, oder? Und mit Kindern im Haus darf es ruhig etwas bunter sein, finde ich. ;)

Dienstag, 3. Dezember 2013

Zimtbällchen



Zutaten für ca. 50 Stück:

3 Eiweiß
1 Prise Salz
250 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
1-2 TL Zimt ( wer gerne Zimt mag, und damit der Zimtgeschmack besser durch kommt, sollte lieber mehr nehmen )
300 g gemahlene Haselnüsse
50 ganze Haselnüsse

(da wir nicht so gerne ganze Haselnüsse essen, habe ich die einfach weggelassen, bzw. nur eine Handvoll zum Garnieren genommen/ siehe Fotos )

Zubereitung:

Das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen. Den Puderzucker und den Vanillezucker einrieseln, dabei ständig weiterschlagen.
Etwa 4 EL von der Eischneemasse abnehmen und zur Seite stellen ( für die spätere Garnierung ). Den Zimt und die gemahlenen Haselnüsse mit dem restlichen Eischnee vermischen.
Mit nassen Händen aus dem Teig etwa walnussgroße Kugeln formen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Kleine Dellen oben in jede Kugel drücken. Mit einem Teelöffel einen kleinen Tupfer vom beiseite gestellten Eischnee in die Vertiefung geben und eine Haselnuss oben drauf setzen.
Im vorgeheizten Backofen die Bällchen bei 125 °C 25 Minuten backen.

Frisch sind sie noch sehr weich. Mir haben sie am besten am nächsten und übernächsten Tag geschmeckt. Dann ist der Teig etwas fester, aber geschmacksintensiver. Danach waren sie weg, da ich nur die Hälfte vom Teig gemacht hatte. ;)