Dienstag, 23. April 2013

Butterbier und Harry Potters Lieblingskekse



Für den ein oder anderen mag es ein alter Hut sein. Für uns jedoch Top aktuell - Harry Potter!
Um meinem Sohn eine Freude zu machen, weil er Harry Potter doch so sehr mag und weil er so tapfer ist, weil er noch ein paar Jahre (!) warten muss bis er endlich Teil 3 aufwärts lesen und sehen darf, habe ich uns für einen gemütlichen Nachmittag Butterbier und Harry Potters Lieblingskekse zubereitet. Es gibt ein Haufen Rezepte dazu, aber ich habe mich an diesen beiden Rezepten orientiert:

Butterbier
Harry Potters Lieblingskekse

Bei den Keksen habe ich einen EL gehackte Mandeln hinzugefügt und den Rest bis 50 g mit gemahlenen Haselnüssen aufgefüllt. Anstelle von 100g  geriebener Schokolade  habe ich 50 g Schokotropfen genommen. (Einfach, weil sie noch da waren und weil mir 100g Schokolade zu viel war).
Die Kekse sind sehr lecker. Innen schön weich. Fast schon wie ein kleiner Kuchen.
Das Butterbier? Naja, Geschmacksache. Etwas fettig, muss ich nicht unbedingt haben. Auch mein Sohn hat sich viel lieber über die Kekse hergemacht!

Es war ein schöner gemütlicher Nachmittag und die Kekse hat er sich zu seinem Geburtstag noch einmal gewünscht.

Freitag, 19. April 2013

Raisin Tea Bread




Zutaten:

150 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
112,5 g Zucker
1 Ei, leicht verquirlt
90ml Milch
60 ml Olivenöl
50 g Rosinen
abgeriebene Schale 1/2 Zitrone

Zubereitung:

Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Mehl in eine Schüssel sieben. Backpulver, Salz und Zucker hinzufügen und vermischen. Nach und nach das Ei. Milch und Öl hinzufügen. Die Rosinen in etwas Mehl wälzen ( ca. 1/2 TL Mehl ). Zusammen mit der abgeriebenen Zitronenschale zum Teig geben und gut miteinander vermischen. Eine Brotbackform einfetten ( Ich habe eine Kuchenkastenform genommen ). Teig hineingeben und für 15 Minuten backen.

Entschuldigt für die schlechten Fotos, aber es war gestern sehr spät. Und ich konnte nicht abwarten und habe den Kuchen schon lauwarm aufgeschnitten. Er  ließ sich so sehr schlecht schneiden. Das ober Foto habe ich heute morgen gemacht, als ich mir eine Scheibe zum Frühstück abgeschnitten habe. ;)



Quelle: America's Best Tea Room Recipes  (Mengenangaben von mir angepaßt und etwas verändert)

Kleine Schätze im Garten



In unserem Garten fängt es endlich an zu blühen. Auch der 'seltsame' Strauch! Er hat Dornen, er tut weh, ist nicht schön anzusehen und an ihm hängen verfaulte Äpfel??? Was ist das? Ein wilder Apfel? Hm. Naja, mal stehen lassen. Dann machen wir ihn später raus.
Dann ganz plötzlich fängt er an zu blühen! Wahnsinn!!!! Es ist eine Zierquitte!
Wunderschön und die Früchte sind sogar eßbar! (Also doch kein Apfel ;) ) Im Herbst sind die Früchte dann soweit um sie zu verarbeiten. Na da bin ich aber gespannt, ob ich aus ihnen irgendetwas hinbekomme.


Auch für die Kamelie habe ich einen schönen Platz gefunden. Im Schutz der großen Tannen und nur von der Morgensonne beschienen! Sehr schöne Blüten. 2 sind schon abgefallen. Vllt kann ich sie ja dort bald einpflanzen. :D


Mittwoch, 10. April 2013

Kamelie und Blogauflösung?


Am Montag hat mir meine Schwiegermutter ein tolles Geschenk gemacht. Diese wunderschöne Kamelie! Ich liebe Kamelien. Ich hatte vor ein paar Jahren schon eine rosafarbene, doch die ist leider eingegangen :( Nun freue ich mich umso mehr über diese wunderschöne rote Kamelie und ich werde ihr einen schönen Platz in unserem Garten suchen und hoffe, daß ich diesesmal ein glücklicheres Händchen habe.

Im Moment denke ich auch viel über den Blog nach. Er macht mir sehr viel Spaß, jedoch ist er leider sehr zeitaufwändig und andere Dinge nehmen mich momentan zu sehr in Anspruch. Daher habe ich überlegt, ob ich den Blog eine Weile ruhen lasse oder ganz aufgeben soll. :/
Aber an manchen Tagen habe ich wieder so viel Energie und freue mich aufs bloggen und möchte es nicht missen und nehme mir viele Projekte vor und schaffe auch Einiges.
Geht es euch manchmal auch so?

Gemüsegarten 2013 -Update

Am Sonntag, 07.04.13, war so herrliches Wetter! Und da habe ich es einfach mal gewagt. :D

Ich wollte nur eine Stunde raus und im Garten etwas werkeln..... Daraus wurden 3 Stunden und ein einigermaßen passables Gemüsebeet. :D

Ich dachte mir, jetzt wage ich es einmal und pflanze die tollen vorgezogenen Pflanzen raus. Frost? Ach neeeeeeee. Hier haben sie schönes Wetter angesagt. Mal sehn. Vielleicht hab ich ja Glück?!

Unseren ursprünglichen Plan mußten wir begraben. Wir wollten eine Seite Bäume entfernen, da die Bäume in Zweierreihen gepflanzt wurden, fanden wir eine Reihe überflüssig. Dort wollte ich ein schönes großes Gemüsebeet machen.

Tja, war dann doch nichts, denn in der Tanne brüten Eichelhäher. Die wollen wir natürlich nicht von ihrem Nest trennen. Also mußten wir auf Plan B umsteigen.
Die Fläche von Plan A, die ich schon bearbeitet hatte wird einfach mit neuen Blumen bepflanzt.

Für Plan B mußte nun einfach die Hälfte vom Blumenbeet weichen. Obwohl es einfach zu wenig Anbaufläche ist. :( Bin noch am Überlegen, ob ich nun den Rest der Blumen auch entferne und ein komplettes Gemüsebeet dort hinsetze. Und die geplanten Blumen woanders hinsetze. Nur wo?




Nun habe ich gepflanzt:

Kürbis
Zucchini
Paprika
Gurke
Radieschen
Okra
Möhren

Die Tomatenpflanzen waren mir noch zu klein. Und ich hatte kein Platz mehr :( Vielleicht lasse ich sie in dem Blumenkasten in denen ich sie gezogen habe.

Und ich habe 2 Erdbeerpflanzen vom letzten Jahr retten können! :D 2 sind leider eingegangen. Aber hey. Die Pflanzen haben wir jetzt bestimmt schon 4 Jahre, und sie haben immer gut auf dem Balkon überlebt. Nun habe ich sie ins Beet gepflanzt. Bin mal gespannt wie sie sich entwickeln. 

Dienstag, 9. April 2013

Bento für die Arbeit: Radieschenaufstrich




Naja, ein richtiges Bento ist es ja eher nicht. aber das gab es heute für mich auf der Arbeit zu essen. Ich fand den Radieschenaufstrich unheimlich lecker.Dazu gab es noch ein Giabattabrötchen - kleingeschnitten, da es sonst nicht gepasst hätte, da es rautenförmig war.

Zutaten:

65 g Magerquark
35 g fettarmer Joghurt
1/2 EL Gewürzgurkenwasser
Salz
Pfeffer
3 Radieschen
1 Gewürzgurke
1 EL Petersilie
1 EL Schnittlauch
1 EL Kresse

Zubereitung:

Magerquark, Joghurt und Gurkenwasser miteinander verrühren und würzen. Radieschen, Gurke und Kräuter fein hacken und unter die Quarkmasse geben.

Sonntag, 7. April 2013

Japanischer Reisbrei mit Obst -aktualisiert

Ich essen ihn immer noch sehr gerne zum Frühstück. Das Sättigungsgefühl hält unwahrscheinlich lange an, wenn ich morgens einen Reisbrei esse. Und ich fühle mich gut und nicht aufgebläht oder voll.

Ich habe neue Fotos zum Rezept hinzugefügt. Einfach HIER klicken.

Samstag, 6. April 2013

Gedämpfte Grüntee-Heidelbeer-Muffins

 Zutaten für 6 Stück:

75 g Zucker
75 ml Wasser
1 Ei, leicht verquirlt
1 EL Pflanzenöl
200 g Vollkornmehl
2 TL Backpulver
1 TL Matcha, plus mehr zum Garnieren
50 g frische Heidelbeeren

Zubereitung:

Zucker und Wasser in einem Topf aufkochen. Dabei so lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Abkühlen lassen.

Das Ei in eine Schüssel geben und das Zuckerwasser kräftig unterschlagen. Nach und nach das Öl unterrühren. Mel, Backpulver und Matcha in die Schüssel sieben und unterziehen. Zuletzt die Heidelbeeren unterheben.

Den Teig in ein gefettetes Muffinblech oder Papierförmchen geben. Das Blech in den Dämpftopf geben. und über sprudelnd kochendem Wasser 15 Minuten dämpfen. Im Buch steht, wenn das Blech nicht in den Dämpftopf passt, so wie bei mir, dann sollen die Muffins einzeln gedämpft werden. Ich habe mich dazu entschieden den Teig in Papierförmchen zu füllen und diese dann in Silikonmuffinförmchen und Keramikförmchen zu stellen. Dann habe ich jeweils 3 auf einmal dämpfen können.

Zum Servieren mit etwas Matcha bestreuen.


Quelle: Kimiko Barber - Schlank mit Stäbchen

Tofu Salat

 

 
Zutaten für 2 Personen:
 
150 g Baumwolltofu
1/2 Gurke, geschält und kleingeschnitten
1 Tomate, kleingeschnitten
1/2 Zitrone
1 EL Olivenöl
2 TL Sojasoße

Zubereitung:

Zitrone auspressen und den Saft mit dem Olivenöl und der Sojasoße vermischen.
Den Tofu in ein Papiertuch geben und zu Krümel zerbröseln. Das Gemüse mischen und auf Tellern verteilen.
Den Tofu drüber streuen und mit dem Dressing übergießen.

Freitag, 5. April 2013

Experiment - Seifenblasen

Heute hat es zur Abwechslung mal wieder geschneit....und geregnet..... und gestürmt......
Was macht man also an so einem wundervollen Tag? Genau - Experimente! :D

Heute haben wir erforscht, ob man eckige Seifenblasen herstellen kann, oder ob sie immer rund sind.

Dazu benötigt man:

Pfeiffenreiniger
Becher und/oder Messbecher
50 ml Wasser
100 g Puderzucker
100 ml Spülmittel

Zuerst vermischt man für die Seifenlauge den Puderzucker mit dem Wasser und verrührt alles sehr gut. Dann gibt man das Spülmittel hinzu. (Bei uns schön giftgrün :D )


Dann nimmt man einen Pfeiffenreiniger und knickt ihn in der Mitte. Aus einer Hälfte formt man nun eine gewünschte Form: Quadrat, Rechteck, Dreieck, Herz, Stern, etc.
Wir haben uns für ein Quadrat und ein Rechteck entschieden.

Dann geht es los. Pfeifenreiniger in die Lauge tauchen, bis sich ein Seifenfilm gebildet hat und in die Form pusten. Welche Form haben die Seifenblasen?







 Haha, das Ergebnis: Mama, das wußte ich doch schon! Das haben sie mal bei 'Coco der neugierige Affe' gezeigt, der hat das auch mal ausprobiert. ;)


Viel Spaß beim Ausprobieren!

Donnerstag, 4. April 2013

Bananencroissants mit Orangenmarmelade


Zutaten für 6 Stück:

250 g TK Blätterteig
Mehl zum Ausrollen
6 TL Orangenmarmelade
1 große oder 2 kleine Bananen

Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Den aufgetauten Blätterteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen.
Den Teig in 6 Quadrate von etwa 10 cm Kantenlänge schneiden und jeweils 1 TL Orangenmarmelade auf die Teigquadrate streichen.
Die Banane schälen (;p), in dünne Scheiben schneiden und anteilig auf die Mitte der Teigstücke geben.
Jeweils ein Teigstück von einer Spitze aus zu Hörnchen aufrollen, die Seiten gut zusammendrücken und nach vorne biegen.
Ein Backblech mit kaltem Wasser abspülen, die Bananen-Croissants darauflegen und auf der mittleren Schiene 12-15 Minuten backen.

Tipp: Die Bananen können auch durch grob geschnittene, entsteinte Kurpflaumen/Dörrpflaumen ersetzt werden, die vorher 10 Minuten in Wasser eingeweicht werden sollten.

Montag, 1. April 2013

Blechkuchen mit Buttercreme und Schokoladenguß




Nun ist Ostern auch schon wieder vorrüber. Gestern war so ein herrlicher Tag und wir haben die freien Tage alle so richtig genossen!

Zu Ostern habe ich immer gemischte Gefühle. Ich freue mich auf die Zeit mit meinem Sohn und das Eiersuchen ;) Andererseits bin ich immer sehr traurig, denn meine Mutter ist an einem Karfreitag gestorben. Auch dieses Jahr habe ich mir wieder ein Kochbuch zur Hand genommen, daß mir meine Schwester zusammengestellt hat. Dort sind viele handgeschriebene Rezepte von meiner Mutter drin enthalten. Sie brauchte keine Kochbücher. Alle Rezepte wurden von Generation zu Generation weitergegeben. Einige hatte sie aufgeschrieben (leider nicht alle). Auch tolle Rezepte von den Nachbarn und Freunden wurden aufgeschrieben. Bei uns war es schon immer so, daß man zu Feiern bei den Nachbarn immer einen Kuchen mitgebracht hat. Auch wenn bei uns eine Feier war, haben die Nachbarn Kuchen oder Salate mitgebracht.

Beim Durchblättern des Rezeptbuches habe ich mich wieder an die tolle Zeit erinnert und an die verschiedenen Geschmäcker der Kuchen. Ein Kuchen, den ich sehr gerne gegessen habe war ein Rührkuchen mit Buttercreme und Schokoladenguß. Zum Glück befindet sich das Rezept in dem Buch. :)
Ich weiß leider nicht wie der Kuchen heißt. Falls jemand den Kuchen kennt, kann er/sie mir es gerne verraten.

Diesen Kuchen habe ich also zu Ostern gemacht. Mmmmh, genau wie damals. Da ich nur ein halbes, bzw. ein kleines, Blech gebacken habe, ist mir die Schokoglasur etwas zu dick geraten. :( Trotzdem war es der Geschmack, den ich in Erinnerung hatte! :D

Rezept für ein 'normales' Backblech:

Rührteig:

150 g Butter
150 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
3-4 Eier
300 g Mehl
2 TL Backpulver
2 EL Milch

Buttercreme:

1/2 l Milch
Vanillepuddingpulver für 1/2 l Milch
200 g Margarine

Guß:

250 g Puderzucker
3-4 EL Kakao
3-4 EL heißes Wasser
1 Tafel Palmin/Kokosfett ( 250 g )
l Eigelb
etwas Rum/Rumaroma
1 Eischnee

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Rührteig gut miteinander verrühren. Auf ein gefettetes ( oder mit Backpapier ausgelegt ) Blech geben und verstreichen. Bei 180°C 20 Minuten backen. Abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Buttercreme herstellen. Aus 1/2 l Milch und dem Puddingpulver nach Packungsanleitung Pudding kochen. 200 g Margarine in den Pudding geben und cremig rühren. Auf dem Kuchen verstreichen. Kalt stellen.

Für den Guß Puderzucker und Kakaopulver miteinander vermischen.Heißes Wasser unterrühren. Palmin zergehen lassen und etwas abkühlen lassen. Dann ebenfalls kurz unterrühren. Ei und Rum (Aroma) hinzufügen und alles mit dem Mixer gut verrühren. Zum Schluß den Eischnee unterheben. Langsam über der Buttercreme verstreichen und abkühlen lassen.