Donnerstag, 7. März 2013

Adzuki Reisbrei

Ein weiteres Rezept aus 'Schlank mit Stäbchen' von Kimiko Barber ist Adzuki Reisbrei. Dieses Rezept habe ich schon Anfang des Jahres gekocht - genau wie den Reisbrei mit Obst - habe es nur vergessen zu posten. Ähem. Das hole ich also hiermit nach.

Zutaten für 2 Personen:

25 g getrocknete Adzukibohnen, über Nacht in Wasser eingeweicht
600 ml Wasser + zusätzliches Wasser
50 g japanischer Rundkornreis, gewaschen und 30 Minuten im Sieb abgetropft

Zubereitung:

Die Adzukibohnen in einem Topf mit schwerem Boden füllen (keinen Topf aus Gusseisen verwenden, denn das Eisen würde die Bohnen verfärben). 600 ml Wasser dazugießen und die Bohnen bei mittlerer Hitze in 30-40 Minuten weich garen. Falls nötig, während des Garens noch etwas kochend heißes Wasser hinzufügen. Die Bohnen abgießen. Dabei die Garflüssigkeit auffangen und bis auf 500 ml mit Wasser ergänzen.

Den Reis und die abgemessene Garflüssigkeit zugedeckt in einem Topf mit schwerem Boden bei starker Hitze aufkochen. Dann den Reis bei schwacher Hitze 20 Minuten köcheln lassen. Den Herd ausschalten und die gegarten Bohnen unter den heißen Reis ziehen. Den Reis zugedeckt noch 5 Minuten quellen lassen.

Kommentare:

  1. Das klingt interessant. Aber nicht interessant genug, um mich zum Nachkochen zu verleiten. Da habe ich einfach zu schlechte Erfahrung mit dem Azukibohnen-Kochen gemacht. Ich scheine da kein Händchen für zu haben. Vielleicht, weil ich keine Bohnen mag?
    Auf jeden Fall finde ich es toll, wie fleißig du aus dem Buch kochst.
    Liebe Grüße,
    Mari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag Azukibohnen eigentlich sehr gerne. Aber der Aufwand für dieses Gericht steht in keinem Verhältnis zum Ergebnis. Ich werde es nicht noch einmal kochen. Aber es war sehr interessant es einmal gegessen zu haben.
      Leider werde ich das Buch wohl nie ganz durch kochen, denn dort sind einige Rezepte drin, die ich nicht mag, oder ich leider nicht vertrage. Diese Rezepte werde ich aber vielleicht einfach mal abwandeln mit den Zutaten, die ich mag und vertrage. Nur dann wäre es nicht mehr authentisch.

      Löschen