Mittwoch, 27. Februar 2013

Osterkekse


Etwas verfrüht für Ostern, aber mir war am Wochenende so, daß ich unbedingt diese Kekse ausprobieren wollte. Außerdem wollte ich mit meinem Sohn basteln. Also haben wir backen und basteln/dekorieren gleich miteinander verbunden.


Zutaten:

250g Mehl
175g Butter, kleingeschnitten
50g Zucker
2 Eigelb
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone

für die Glasur:

1 Eiweiß
200g Puderzucker
Streudeko nach Wahl

Zubereitung:

Aus den Zutaten zügig einen Teig kneten und für eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig ca. 5mm dick ausrollen und Herzen ausstechen. Auf ein Blech mit Backpapier die Herzen im vorgeheizten Backofen bei 190 °C 12-15 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Für die Glasur das Eiweiß schaumig rühren. Den Puderzucker unterrühren, bis eine dickflüssige Glasur entsteht. Die Herzen mit der Glasur überziehen und nach Wunsch dekorieren. Gut trocknen lassen.

(Anmerkung: Da ich kein rohes Eiweiß essen wollte,es auch nicht meinem Sohn geben wollte und damit die Haltbarkeit der Kekse länger ist, habe ich den Puderzucker mit Zitronensaft und Wasser vermischt!)

Montag, 25. Februar 2013

Schulbento : Herzbento


Mein Sohn hat es im Moment in der Schule nicht so leicht. Deshalb wollte ich ihn ein bißchen aufmuntern und ihm zeigen, daß ich ihn lieb habe so wie er ist.

Über das Bento hat er sich sehr gefreut und übers ganze Gesicht gestrahlt.

Ein Sandwich mit Honig  (ißt er im Moment am liebsten) und Fruchtlederherz verziert, Gurken in Herzform, Fruchtsticks

In verschiedenen Bentos habe ich schon Fruit Leather/Fruchtleder gesehen. Da ich jedoch noch nicht fündig geworden bin, außer bei einer Firma im Internet, die auch angegeben hat Fruchtleder auf dem Wochenmarkt zu verkaufen, und meine Schwester dort extra für mich hingefahren ist (!), dort aber kein Stand der besagten Firma war, war ich ziemlich enttäuscht.
Beim Einkaufsbummel bin ich dann aber bei DM doch fündig geworden. Fruit Sticks.
 http://ecx.images-amazon.com/images/I/51lxQAnOyRL._SL500_AA300_.jpg
Hm, klingt gut und sieht so ähnlich aus. Mal ausprobieren.
Mist, sind nur so kleine Sticks dachte ich zuerst. Dann kam mir eine Idee. Nudelholz geschnappt und siehe da! Sie lassen sich platt rollen und mit einem Miniausstecher wunderbar in Form bringen! :D
Aber so ein Tütchen für 1,49€ finde ich doch recht teuer. Für ab und zu ok. Aber falls irgend jemand einen Tipp hat wo man Fruchtleder sonst kaufen kann, wäre ich dankbar.
Habe auch schon über selber herstellen nachgedacht. Vielleicht nehme ich das demnächst mal in Angriff, denn eine Anleitung wie es geht habe ich im Internet gefunden.

Hier noch ein Sandwich, bei dem ich diese Sticks verwendet habe. Das gab es letzte Woche zwischendurch für meinen Sohn. Ein Cupcake Sandwich verziert mit den FruitSticks.

Samstag, 23. Februar 2013

Schokoladenkuchen




Zutaten für eine Springform mit Durchmesser 26cm (Da ich einen Minikuchen gebacken habe, habe ich nur die Hälfte der Zutaten verwendet):

200 g Schokolade (70% Kakaoanteil)
200 g Butter
200 g Zucker
200 g gemahlene Mandeln
1/2 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
4 Eier
evtl. 3 EL Mehl (habe ich mit hineingegeben)
Puderzucker zum Bestäuben oder Guss aus Kuvertüre

Zubereitung:

Backofen auf 160°C vorheizen (Umluft 140°C).
Die Schokolade in grobe Stücke hacken und zusammen mit der Butter im Wasserbad schmelzen.

Die restlichen Zutaten nach und nach mit der Schokoladenbutter mischen. Wenn der Teig zu flüssig ist, dann noch 3 EL Mehl hinzugeben. (Habe ich getan und fand den Teig danach viel besser)

Die Springform mit Backpapier auslegen und den Teig hineingeben. 40 Minuten backen.

Nach dem Erkalten mit Puderzucker oder Kuvertüre verzieren.

Dienstag, 19. Februar 2013

Buschbrot,Schokokuchen und Chestnut Poundcake von Mari

In letzter Zeit habe ich mal wieder einiges von Mari nachgebacken.


Zum einen das Buschbrot, was ich schon so lange mal ausprobieren wollte. Da es sehr klein ist, war es zum Ausprobieren genau richtig! Sehr lecker mit Marmelade. :)

Vom Schokoladenkuchen gibt es leider kein Foto, denn er  war schneller weg als ich gucken konnte. Für diesen Kuchen gab es nur Lob. Ich hatte ihn für Karneval gebacken und nach dem Umzug schauen, haben wir ihn dann ganz gemütlich verputzt. :D




Dann habe ich mich noch an dem Chestnut Pound Cake versucht. Auf das Rezept hatte ich mich richtig gefreut. Und ich wurde nicht enttäuscht. Sehr lecker!
Beim Backen hatte ich so einige Zweifel, ob ich auch alles richtig mache. Und das Maronenpüree, das ich verwendet habe, sah so komisch aus.(Von der Firma Sabaton, wo ich auch die Maronen her hatte) Roch aber sehr lecker :) Und ist ja auch alles gut gegangen.


Sonntag, 17. Februar 2013

Bento für die Arbeit: Karotten Tofu Gericht und Reiskugeln


Dieses Bento gab es auch letzte Woche. Neben einfachen Reiskugeln mit Noriherzen verziert gab es noch 3 Scheiben eingelegten Rettich, ein Surimiherz und etwas zu lange gekochten Brokkoli ;) Dazu gab es ein Karotten Tofu Gericht.

Das Rezept habe ich aus dem Buch: Warum japanische Frauen länger jung bleiben von Naomi Moriyama. Das Buch habe ich schon so lange und so oft gelesen und die Gerichte daraus nachgekocht, daß es schon etwas abgegriffen ist. Ähem.... Jetzt habe ich es in einem Umzugskarton mit Büchern wiedergefunden und mußte sofort etwas daraus kochen. :D



Und so gab es bei mir zum Abendessen das Karotten Tofu Gericht. Die Reste davon landeten dann im obigen Bento für die Arbeit.

Zutaten:

2 große Rechtecke Usu-age Tofu (gebratener Tofu) 7x12 cm
2 EL Reisessig
2 TL brauner Zucker
2 TL Sake
2 TL natriumarme Sojasoße
1 TL Salz
1 EL Rapsöl
6 Tassen in Stifte geschnittene Karotten (ungefähr 5 mittelgroße Karotten )
1/3 Tasse geröstete (und gemahlene) weiße Sesamsamen
2 TL geröstetes Sesamöl

Zubereitung:

Wasser im Topf zum Kochen bringen. Den Tofu hineingeben und bei mittlerer Hitze 1 Minute sanft köcheln lassen. Gelegentlich wenden. Das Wasser abgießen (um überschüssiges Öl zu entfernen). Den Tofu diagonal halbieren und jede Hälfte in dünne Streifen schneiden.

Essig, Zucker, Sake, Sojasoße und Salz solange miteinander verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen.Karotten und Tofu hineingeben und braten, bis die Karotten kross sind. Auf mittlere Hitze herunterschalten und die Sojamischung hinzugeben. Etwa 2 Minuten kochen lassen. Darauf achten, daß die Karotten dabei nicht zu weich werden, sondern noch schön bißfest sind. Den Herd ausschalten, die Sesamsamen hineingeben und alles mit dem Sesamöl beträufeln.

(Ich habe die Sesamsamen und das Sesamöl erst hinterher drüber gegeben.)

Bento für die Arbeit: Restebento





Ich lasse es schleifen mit den Bentos :( Doch letzte Woche hatte ich endlich wieder Zeit ein paar Bentos für die Arbeit zu machen. Nichts Besonderes, hauptsache es schmeckt und macht satt :D

Ich hatte noch ein paar Putenstreifen mit Panko paniert vom Vortag übrig und gedünsteten Brokkoli und gedünstete Karotte. Dazu gab es eine Portion Soba.

Apfel Walnuss Kekse



Zutaten für 25 Stück:

2 mittelgroße Äpfel
Saft von 1/2 Zitrone
30g Walnusskerne
150g weiche Butter
100g brauner Zucker
1 Ei
150g Mehl
1 TL Backpulver

Zubereitung:

Die Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Mit dem Saft der halben Zitrone mischen und zur Seite stellen.Walnüsse grob hacken.

Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Butter, Zucker und Ei miteinander verrühren. Mehl und Backpulver mischen und zusammen mit den Äpfeln und Walnüssen unter die Masse heben.

Mit einem kleinen Eisportionierer (Oder auch mit 2 Eßlöffeln) Kugeln vom Teig abstechen. Diese mit 5 cm Abstand auf ein Blech mit Backpapier setzen.

15 Minuten backen bis sie goldbraun sind. Anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.


Bei mir sieht man die Walnusskerne gar nicht auf den Fotos. Sie sind aber wirklich drin ;)
Ich habe nur die Hälfte des Teiges gemacht. Das reicht völlig, da die Kekse sehr groß sind. Habe ein Blech voll bekommen mit 12 Keksen. Das eine Ei habe ich einfach verquirlt und die Hälfte dann abgewogen. Aus dem Rest gibt es dann später Mini-Rührei. :D

Samstag, 16. Februar 2013

Selbstgemachte Reiscracker / Reis-Chips




Dieses schnelle und gesunde Rezept für Zwischendurch ist ebenfalls aus Schlank mit Stäbchen.
Ich hatte noch etwas Reis über vom Abendbrot, also bot es sich an schnell noch eine Portion Reis-Chips zu machen.

Zutaten:

50 g gegarter Sushireis
1 EL gerösteter schwarzer Sesam

Zubereitung:

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.

nach dem Backen
Den fertigen Sushireis mit den Sesamsamen vermischen. Ein großes Stück Backpapier auf ein Blech legen und den Reis darauf verstreichen.

Ein zweites Stück Backpapier darauflegen und den Reis zwischen den beiden Schichten mit einem Nudelholz dünn ausrollen. Die obere Schicht Backpapier wieder ablösen. Das Blech mit dem Reis dann für 10-12 Minuten im Backofen backen, bis er schön knusprig und an den Rändern leicht gebräunt ist.

Aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen. Das Backpapier ablösen und den Reis in kleine Chips brechen. Am selben Tag verzehren!

Ein Tipp von mir: Da in dem Buch kein Foto abgebildet ist, mußte ich ein bißchen rumprobieren. Am besten man rollt den Reis so dünn aus, das er wie durchsichtig aussieht. Dann ist er sehr schön dünn und schmeckt hinterher am besten! Wenn er zu dick ausgerollt wurde, finde ich, ist es schwer ihn zu kauen und er ist dann teilweise noch gummiartig.



Freitag, 15. Februar 2013

Just Smile


In einer japanischen Zeitschrift habe ich diese Schokolinsen mit Smileys drauf gesehen. Süße Idee und schnell gemacht. Schnell die Lebensmittelstifte rausgeholt und mit Sohnemann nach Herzenslust drauf los gemalt. ;)

Sonntag, 10. Februar 2013

Mini Muffins mit Zimt und Zucker



Zutaten für 24 Minimuffins oder 12 normale:

für den Teig:
200g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1/4 TL Salz
100g Zucker
80 g Butter, zerlassen
120 ml Milch
1 Ei

für den Belag:
80g Zucker
1 TL Zimtpulver
80 g Butter, zerlassen (bei mir reichten 40g, da ich nur die Obereseite in Zimt und Zucker getaucht habe)

Zubereitung:

Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel sieben. Zucker hinzugeben. Zerlassene Butter, Milch und Ei miteinander verrühren und zur Mehlmischung geben. Nur kurz mit dem Spatel verrühren.
Muffinform einfetten oder mit Förmchen auslegen. Teig gleichmäßig verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C 15-18 Minuten backen. (Minimuffins) Bzw. 20-25 Minuten (normale Muffins).
Herausnehmen und 5 Minuten abkühlen lassen. Zucker und Zimt miteinander vermischen. Muffins in die zerlassene Butter tauchen, dann in Zimt und Zucker wälzen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.




Diese Muffins sind sehr soft. Vom Geschmack her erinnern sie mich an gekaufte Donuts. Sehr lecker fanden es meine Testesser! :D

6 Muffins habe ich nur in Zucker gewälzt, da ja nicht jeder Zimt mag ;)

Freitag, 8. Februar 2013

Stäbchen Kekse


Zutaten für ca. 25 Kekse:

100 g Butter
60 g Zucker
30 g Eiweiß
100g Mehl
50 g gemahlene Mandeln

Butter und Zucker schaumig rühren. Eiweiß hinzugeben und gut verrühren. Mehl mit gemahlenen Mandeln mischen und unter die Masse heben.

Die Masse in einen Spritzbeutel geben und Teigstäbchen von etwa 10 cm Länge und 1 cm Breite auf Backpapier spritzen. Nicht zu dicht, da der Teig auseinanderläuft.

Bei 180°C 12-15 Minuten backen.

Donnerstag, 7. Februar 2013

Zucchini Okonomiyaki mit und ohne Thunfisch

ohne Thunfisch




Bei diesem Rezept aus Schlank mit Stäbchen von Kimiko Barber hatte ich so meine Schwierigkeiten.
Die Zucchini muß ganz dünn gehobelt werden. Hm, wo ist meine Reibe. Wohl nicht noch in einem der (gefühlten) tausend Umzugskartons? Doch so ist es. Da ich sie leider nicht gefunden habe (es ist zum verrückt werden) habe ich die Zucchini in ganz dünne Stifte geschnitten. (Sehen auf den Fotos irgendwie dicker aus. Waren aber wirklich sehr fein.) Werde das Rezept vielleicht noch einmal wiederholen, wenn ich die Reibe gefunden habe und mache dann neue Fotos ;)
Dann steht im Rezept, daß man den Teig nicht flach drücken soll beim Braten, damit alles schön locker bleibt. Kam mir aber beim ersten so komisch vor und ich habe ihn natürlich mit dem Pfannenwender etwas flach gedrückt. Ein Fehler, wie sich herausstellte. Sie sind wirklich viel lockerer und schmackhafter, wenn man den Teig nicht flach drückt!
Laut Rezept soll die angegebene Menge für 2 Okonomiyaki reichen, in der Größe eines Desserttellers. Wie groß bitte schön sind Ihre Dessertteller?????? Also bei mir sind es ca. 6 geworden, etwas mehr als Handteller groß hab ich sie gemacht.
Da mein Sohn keinen Thunfisch mag, habe ich die Hälfte erst ohne Thunfisch ausgebacken und den Rest dann mit. Leider sind die mir etwas zu dunkel geworden, wie man auf dem letzten Bild sieht. Ähem.....

Uns haben sie recht gut geschmeckt. Nicht so sehr, daß wir sagen, oh, die können wir jetzt öfter machen, aber ab und zu schon. Und am Besten fand mein Sohn natürlich die Bonitoflocken oben drauf, weil sie sich so schön bewegt haben. ;) Ein bißchen unheimlich fand er es aber auch......Leben die noch?

ohne Thunfisch


mit Thunfisch

Zutaten für 2 Personen: ( Oder wie in meinem Fall für 6 kleine Portionen)

4 Zucchini, gewaschen, Enden weggeschnitten
1 rote Paprikaschote, Samen und Scheidewände entfernt, in feine Streifen geschnitten
1 rote Zwiebel, in dünne Scheiben geschnitten
1 große Handvoll fein gehackte glatte Petersilie
2 Knoblauchzehen, gerieben
170g Thunfisch aus der Dose, abgetropft, zerpflückt
4 EL Mehl
1 TL Chiliflocken
1/2 TL Salz
2 Eier
1 EL Pflanzenöl
1 Handvoll getrocknete Bonitoflocken

Zubereitung:

Die Zucchini fein raspeln, die überschüssige Flüssigkeit ausdrücken und das Fleisch auflockern. Sämtliche Zutaten mit Ausnahme des Öls und der Bonitoflocken in eine große Schüssel geben. Mit einem Löffel leicht durchheben, jedoch nicht zu lange mischen, sonst wird die Masse klebrig und schwer.

In einer Pfanne einen halben Eßlöffel Öl bei mittlerer Temperatur erhitzen. Die Hälfte der Masse in der Pfanne auf die Größe eines Desserttellers verteilen, jedoch nicht flach drücken. ( Oder wie in meinem Fall kleinere Portionen, etwa von der Größe eines Puffers/Reibekuchen )

6-7 Minuten von einer Seite backen, wenden und von der anderen Seite weitere 5-6 Minuten backen.
Genauso mit dem restlichen Teig verfahren.

Zum Schluß mit den Bonitoflocken garnieren.

Dienstag, 5. Februar 2013

Pikanter Naturreis mit Eierflaum



Ein weiteres sehr schnelles Gericht aus Schlank mit Stäbchen von Kimiko Barber ist Pikanter Naturreis mit Eierflaum.

Wie immer empfielt es sich den Reis vorher über Nacht in Wasser einzuweichen.

Zutaten für 2 Personen:

50 g Naturreis
600 ml Wasser
2 Eier, leicht verquirlt
1 EL Sojasoße
2 Frühlingszwiebeln, fein gehackt (mußte ich weglassen, da ich die nun leider nicht mehr vertrage)
1 Handvoll zerpflückter Noriblätter

Zubereitung:

Den Naturreis in einem Topf in den 600 ml Wasser einweichen. Am nächsten Tag zugedeckt bei mittlerer bis schwacher Hitze zum Kochen bringen. Sobald Wasserdampf entweicht auf starke Hitze schalten und den Reis garen, bis der Dampf nachläßt. Das dauert ca. 3 Minuten. Den Herd ausschalten und den Reis noch zugedeckt 10-15 Minuten quellen lassen.
Die verquirlten Eier hinzufügen und sofort verrühren. (Das Ei wird durch die Hitze sehr schnell gar) Den Reis mit der Sojasoße abschmecken und mit Frühlingszwiebeln und Nori garnieren.


Montag, 4. Februar 2013

Saftige Apfelküchlein



Zutaten für 4 - 5 Miniküchlein (ca. Muffingröße)

1 Apfel
60g Butter
60 g Zucker
50 g Ei ( 1 Ei )
60 g gemahlene Mandeln
10 g Mehl

Zubereitung:

Butter und 50 g Zucker schaumig rühren.Nach und nach das Ei unterrühren. Gemahlene Mandeln und Mehl miteinander vermischen und vorsichtig unter die Masse heben. Den Teig gleichmäßig in die Förmchen füllen.(Muffinförmchen sind auch sehr gut geeignet, wenn man keine kleinen Kuchenformen hat).
Den Apfel schälen und in dünne Scheiben schneiden. Je 3-4 Scheiben auf den Teig legen und mit den restlichen 10g Zucker bestreuen.20-25 Minuten bei 180°C backen.



Sonntag, 3. Februar 2013

And the winner is........

Guten Morgen! :)

Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich für all eure lieben Glückwünsche und Kommentare bedanken! Das hat mich wirklich glücklich gemacht und mich wieder daran erinnert, warum ich diesen Blog eigentlich schreibe! :D Vielen Dank an euch alle! <3

Hier noch einmal zur Erinnerung, was es zu gewinnen gab.

Set 1
 


Set 2


Als Glückself diente mir mein Sohn! Mal sehn wem er Glück gebracht hat ;)

Oh! So viele haben mitgemacht! <3




Ziehung für Set 1:

 Und gewonnen hat:








Miya! Herzlichen Glückwunsch!







 Ziehung für Set 2:




Und gewonnen hat:

 

Luna! Herzlichen Glückwunsch!


Ich werde den Gewinnern eine E-Mail schreiben, zwecks Adressangaben :)

Allen noch ein schönes Wochenende!<3

Samstag, 2. Februar 2013

Bienen Bento



Dieses Bento habe ich schon letzte Woche gemacht. Ich fand dieses Bento von Ming - Bentomonsters so toll! Und dank ihrer Anleitung dachte ich mir, es wäre gut hinzubekommen. Weit gefehlt. :( Ming läßt alles so leicht aussehen. Bei ihr ist alles so perfekt! Leider habe ich auch nicht so filigrane Noriausstanzer.
Ich muß noch viel viel lernen. Aber geschmeckt hat es! ;p

Freitag, 1. Februar 2013