Mittwoch, 30. Januar 2013

Eier Spinat Donburi








Zutaten für 2 Personen:

1/2 Stange Lauch geputzt ( ich hatte 1 Frühlingszwiebel verwendet, die ich ja nun leider auch nicht mehr vertrage....)
100 ml Wasser
50 g junger Spinat ( ich habe tiefgefrorenen Blattspinat genommen )
2 EL Sake
2 EL Mirin
1/2 EL Zucker
3 EL Sojasoße
2 Eier, leicht verquirlt
200g warmer gegarter Naturreis
1 kleine Handvoll zerpflückte Nori-Blätter (habe ein Stück in Streifen geschnitten )


Zubereitung:

Den Lauch längs halbieren und diagonal in feine Scheiben schneiden. Lauch und Wasser in einen Topf geben und bei schwacher bis mittlerer Hitze zum Kochen bringen.
Die Hitze leicht reduzieren. Spinat, Sake, Mirin, Zucker und Sojasoße hinzugeben. Die Eier sachte unterrühren. Kurz bevor sie stocken, den Herd ausschalten. Die Mischung über den Reis geben. Mit Nori garnieren.

Tipp im Buch: Die Mischung nicht zu lange erhitzen. Den Herd lieber etwas früher ausschalten, die Eier garen noch weiter.

 
Quelle: Schlank mit Stäbchen

Dienstag, 29. Januar 2013

Napolitaner - französische Art



Ein weiteres japanisches Keksrezept sind diese leckeren Napolitaner nach französischer Art. Wie auch bei diesen Keksen bin ich mir nicht sicher, ob es sie wirklich so in Frankreich gibt. (Siehe Mandelkeksrezept-schweizer Art)
Ich hatte mir Napolitaner immer anders vorgestellt. Waffeln mit einer Cremefüllung. Nun gut, diese Kekse heißen eben so. Schmecken lecker und sind leicht und schnell zuzubereiten.

Zutaten für 1 Blech:

40 g Butter
40 g Zucker
20 g Eigelb
70 g Mehl
30 g Mandelpulver

Zubereitung:

Butter und Zucker miteinander verrühren.Das Eigelb untermischen.Mehl und Mandelpulver vermischen und mit der Buttermasse zu einem Teigverkneten.Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für mind. 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
Danach den Teig noch einmal durchkneten. (Bei mir war er leider etwas bröselig, also habe ich noch ca. 1/2 Teelöffel Butter hinzugefügt. So ließ er sich problemlos verarbeiten.)
Den Teig 3-5mm dick ausrollen und mit dem Messer zu kleinen Quadraten/Rechtecken zu etwa 3cm schneiden. Die Kekse auf ein BAckblech mit Backpapier legen und bei 180°C 8-10 Minuten backen, bis sie leicht braun sind.

Sonntag, 27. Januar 2013

Gewinnspiel - Erinnerung / Giveaway Reminder

Eine kleine Erinnerung für die Verlosung zum einjährigen Bloggeburtstag!


Noch bis zum 02.02.2013 habt ihr Zeit mitzumachen.


Wo? ----- HIER

 

VIEL GLÜCK!

Samstag, 26. Januar 2013

Mandelkekse Schweizer Art


 
Dieses Rezept für Mandelkekse ist ein japanisches Rezept nach schweizer Art.
Wie so viele Rezepte wurden Sie dem japanischen Geschmack angepasst. Ich weiß nicht, ob es die Kekse so in der Schweiz gibt. Aber das ist ja bei vielen Rezepten in Deutschland auch, daß sie einfach 'unserem' Geschmack angepasst wurden, oder?

Auf jeden Fall sind sie super lecker. Habe sie früh gebacken. Nachmittags habe ich dann meinen Sohn und seine Freundin von der Schule abgeholt, damit die beiden noch spielen konnten. Sie haben sich sofort über die Kekse hergemacht. Das einzige was ich zu hören bekam war : Oh sind die lecker! ;)
So schnell konnte ich gar nicht gucken, da waren sie schon weg. (Habe ja auch nur eine kleine Menge Kekse gemacht).

Zutaten:

50 g Zucker
90 g Butter
40 g Mandelpulver
60 g Mehl
Puderzucker

Zubereitung:

Die Butter mit dem Zucker verrühren. Das Mehl mit dem Mandelpulver vermischen und drüber sieben und alles zu einem weichen Teig verarbeiten.
Ein Blech mit Backpapier auslegen. Mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf das Backpapier setzen. Die Häufchen müssen nicht flach gedrückt werden, da der Teig beim Backen verläuft. Deshalb die Häufchen nicht zu dicht nebeneinander setzen.
Die Kekse bei 180 °C 10 Minuten lang backen, bis sie leicht gebräunt sind.

Achtung! Nach dem Backen sind sie noch sehr weich, sie werden erst etwas fester nach dem Auskühlen!

Dann, wer mag, mit Puderzucker bestreuen.



Donnerstag, 24. Januar 2013

Teddy Bento





Für dieses Bento für meinen Sohn, habe ich  eine süße Bärchenform verwendet. So eine süße Bärchenform könnt ihr auch bei meiner Verlosung im Set 1 gewinnen.
Mund, Augen und Nase habe ich mit Zuckerschrift ausgefüllt. Das Sandwich ist ein Wurstsandwich. Dazu gab es zwei Wurstbärchen und Gurkenscheiben.

Und was soll ich sagen? Er hat alles aufgegessen! ;)

Chili Pilz Donburi



Dieses Rezept aus 'Schlank mit Stäbchen' habe ich auch wieder etwas abgewandelt. Da ich leider kein Chili vertrage, habe ich es einfach weggelassen. Trotzdem unheimlich lecker!


Zutaten für 2 Personen:

200g fester Tofu
6 mittelgroße Egerlinge, geputzt (weggelassen)
4 Shiitakepilze (ich habe dafür ca. 8-10 Shiitake Pilze verwendet)
50g kleine kleine Kräuterseitlinge (weggelassen, laut Kochbuch konnte man diese auch durch Shiitakepilze und/oder Egerlinge ersetzen, was ich getan habe - Shiitakepilze)
1/2 EL Pflanzenöl
1/2 Zwiebel fein gehackt
2 TL frischer Ingwer, gerieben oder fein gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1/4 - 1/2 große frische Chilischote, von Samen und Scheidewänden befreit, fein gehackt (weggelassen)
2 EL Sake
1 EL Sojasoße
1 EL mittelhelles oder rotes Miso (ich habe mittelhelles Miso verwendet)
1 TL Chilisoße (nach Belieben)
200g warmer gegarter Naturreis

Zubereitung:

Zuerst den Tofu in 1 cm große Würfel schneiden, in kochendem Wasser blanchieren und abtropfen lassen.
Die Egerlinge jeweils vierteln. Die Hüte der Shiitakepilze und die Kräuterseitlinge in ebenso große Spalten schneiden, die Shiitakestiele wegwerfen.
Das Öl in einem Topf bei niedriger Temperatur erhitzen und die Zwiebel darin braten, bis sie weich ist. Tofu, Ingwer, Knoblauch, Chili uind Pilze dazugeben und die Mischung 2-3 Minuten garen. Zum Würzen Sake und Sojasoße hinzufügen und erhitzen, bis sie zu kochen beginnen.
Den Herd ausschalten, die Miso-Paste in die Mischung rühren. Das Gericht abschmecken und gegebenenfalls nachwürzen.
Für mehr Schärfe nun die CHilisoße unterrühren.
Den Reis auf 2 Schalen verteilen und die Pilzmischung darübergeben.


Mittwoch, 23. Januar 2013

Reshiram Pokemon Bento


Es ist so frustrierend! Seit langem schaffe ich es endlich mal wieder meinem Sohn Bentos für die Schule zu machen, und dann kommt so etwas dabei raus. :( Das Brot, was ich noch hatte war einfach zu klein dafür, also mußte ich Stückeln. :( Außerdem war der Stift, den ich verwendet habe viel zu dick und ist verlaufen. Und es hat nicht so ganz geklappt Reshiram so zu zeichnen wie ich wollte. Also mußte ich improvisieren. Für den äußeren Umriß habe ich eine Vorlage verwendet. Die inneren Details mußte ich aus freier Hand zeichnen. Schade, daß der Stift so dick war, so konnte ich die filigranen Details nicht genau malen. :(

Nun bin ich auf der Suche nach sehr feinen Lebensmittelstiften. Für jeden Tipp bin ich sehr sehr dankbar! :)

Ursprünglich sollte sein Schulbrot so aussehen. (Im Moment hat er wieder so eine Phase, wo er fast nichts oder gar nichts ißt.Und wenn, dann nur Weißbrot mit Schinkenwurst. Ich weiß, nicht gerade gesund, aber so ißt er wenigstens etwas.)


Langweilig oder?
Was also tun, damit das Frühstück in der Schule nicht langweilig ist, aber nicht zu niedlich aufgepeppt wird. Er ist ja schließlich jetzt ein cooler Junge und muß sich mit den anderen in seiner Klasse messen...........
Sein momentanes Lieblings-Pokemon ist Reshiram. Also habe ich mich daran versucht.
Schade, daß ich sein Gesicht nicht beim öffnen der Brotdose in der Schule sehen kann ;) Ich hoffe es gefällt ihm.



Dienstag, 22. Januar 2013

Möhren-(Auberginen)-Brokkoli-Sushi


Zutaten für 2 Personen:

1 mittelgroße Aubergine (ersetzt durch 1 paar Scheiben Karotte )
Salz
ca. 6 Brokkoliröschen
200g gegarter Sushi-Reis
2 EL fein gehackter Sushi-Ingwer
1 EL gerösteter Sesam ( ups glatt vergessen auf dem Foto ;p )

Zubereitung:

Die Aubergine längs vierteln, die Viertel schräg in mundgerechte Stücke schneiden. In einem Topf gesalzenes Wasser aufkochen und die Auberginenstücke 2 Minuten darin blanchieren. In ein Sieb abgießen und mit einer Prise Salz bestreuen. Zur selben Zeit die Brokkoliröschen in einem zweiten Topf ebenfalls blanchieren und dann abgießen. ( Ich habe den Brokkoli und die Möhrenscheiben zusammen gekocht, bis sie für mich gar waren.)
Den Sushi-Reis und den Sushi-Ingwer in einer Schüssel vermischen. (Habe das ganze noch mit Sushi Essig gewürzt: Dafür 2 EL Reisessig, 1 EL Zucker, 1 TL Salz mischen)
Die Reismischung auf zwei Teller verteilen und das Gemüse darauf anrichten. Mit Sesam bestreuen.




Montag, 21. Januar 2013

Warme Linsen mit Tofu und Spinat



Zutaten für 2 Personen:

(für die Soja-Dashi-Soße)
200 ml Sojasoße
200ml Mirin
1/2 Zwiebel, gerieben
1 Knoblauchzehe, gerieben
1 Stück Kombu (ersetzt durch 5g Dashipulver)

200 g Puy-Linsen
2 Knoblauchzehen, mit einem Messer leicht zerdrückt (ersetzt durch Knoblauchpulver)
1 rote Paprikaschote
1 gelbe Paprikaschote (ersetzt durch rote Paprika)
100g fester Tofu
100g frischer junger Spinat, gewaschen und abgetropft (ersetzt durch tiefgefrorener Blattspinat)
2 EL Soja-Dashi-Soße (siehe oben)
1 EL Balsamico-Essig
1 EL Olivenöl

Zubereitung laut Kochbuch:

Sämtliche Zutaten für die Soja-Dashi-Soße in einem Topf bei niedriger Temperatur bis kurz unter den Siedepunkt erhitzen, dann bei reduzierter Hitze 8-10 Minuten ziehen lassen. Den Herd ausschalten, die Soße abkühlen lassen und durch ein feinmaschiges Sieb abgießen. In einer Glasflasche hält sie sich im Kühlschrank bis zu zwei Wochen.

Die Linsen in einem Topf mit Wasser bedecken und den Knoblauch dazugeben. Zum Kochen bringen, die Hitze reduzieren und die Linsen 20-25 Minuten garen. Den Knoblauch herausnehmen, die Linsen abgießen und warm halten.

Die Paprikaschoten unter einem vorgeheizten Grill unter gelegentlichem Wenden rösten, bis die Haut rundum schwarz ist und Blasen wirft. Die Schoten in einen verschließbaren Gefriebeutel geben und schwitzen lassen. Aus dem Beutel nehmen, enthäuten, Stielansätze, Samen und Scheidewände entfernen. Das Fleisch der Paprika in Streifen schneiden, den Saft auffangen.

Während die Paprikaschoten grillen, den Tofu in einige Lagen Küchenpapier wickeln, auf ein leicht geneigtes Brett legen, mit einem Teller mit kleinem Gewicht beschweren und 20 Minuten abtropfen lassen. Wenn es schnell gehen muß, den Tofu für 1 Minute bei 600-800 Watt in der Mikrowelle trocknen. In Würfel schneiden.

Spinat, Linsen, Tofu und Paprika mit Saft in eine Schüssel geben. Mit zwei Eßlöffeln Soja-Dashi-Soße, dem Balsamico-Essig und dem Olivenöl beträufeln. Alles sachte vermischen.

Meine Zubereitung:

Anstatt Kombu habe ich ein Päckchen Dashipulver (5g) hineingegeben. Somit habe ich mir auch das Durchsieben erspart.

Als Linsen habe ich ganz 'normale' Linsen verwendet und mit Knoblauchpulver gekocht.

Die Paprika (ich hatte nur rot) habe ich in feine Streifen geschnitten und zusammen mit den Tofuwürfeln in einer Pfanne angebraten.

Da ich keinen frischen Spinat bekommen hatte, habe ich tiefgefrorenen Blattspinat genommen und nach Packungsanleitung aufgetaut/erwärmt.

Die weitere Zubereitung wie im Originalrezept.


Ich finde das Gericht sieht zwar etwas zermatscht bei mir aus, schmeckt aber unheimlich gut! :D

Samstag, 19. Januar 2013

1 Jahr Midori's Blog + Verlosung / Giveaway

Kaum zu glauben, jetzt gibt es meinen Blog schon 1 Jahr lang. Am 16. Januar 2012 habe ich diesen Blog begonnen.Wie die Zeit rast.
Ursprünglich war einmal geplant, daß ich mir eine Homepage mache. Aber ein Blog ist ja soviel einfacher ;)

Aus diesem Anlaß möchte ich gerne etwas verlosen und allen lieben Lesern, ob öffentlich oder still und heimlich, eine Freude bereiten.

Was ihr dafür tun müßt? Einfach einen Kommentar hinterlassen und mitteilen, welches Set ihr gerne gewinnen würdet. Natürlich könnt ihr auch beide nennen, dann ist die Chance größer ;). Wenn möglich mit einer E-Mail Adresse oder Link zu eurem Blog, wenn ihr einen habt, damit ich euch nach der Verlosung besser anschreiben kann, solltet ihr gewinnen.

Mitmachen kann jeder!

For English-Readers: For this Giveaway, please leave a comment, choose the set you like, or choose both. Please write your Blog or your E-Mail Adress, so I can contact you easier if you win! Good Luck!

Und was gibt es zu gewinnen? (Ursprünglich war geplant ein Backset zu verlosen, da ich diesen Blog hauptsächlich übers Backen machen wollte. Da ich aber genauso gerne koche und Bentos zubereite, gibt es die Verlosung für ein Backset später einmal. ;p )

1. Bento-Set



Zum ersten Set gehören 4 Silikon Cups, 1 Sandwich Cutter in Herzform. (Diese beiden wurden mir freundlicherweise von Simone Will von BentoShop.de zur Verfügung gestellt!) Dazu noch 4 Süße Hasen Foodpicks, 1 Sandwichformer Teddy und 1 Ausstecherset, die ich auch alle im Bento Shop erworben habe.




2. Bento-Set

Zum zweiten Set gehört das Kochbuch 'Schlank mit Stäbchen' (auf deutsch/in german) . Ich bin von diesem Buch sehr begeistert und möchte daher ein Exemplar verlosen. Dazu gibt es noch eine Bento Box, inkl. Stäbchen von Daiso. Die Bento Box wurde ebenfalls vom Bento Shop zur Verfügung gestellt! Vielen herzlichen Dank noch einmal dafür!

Die Verlosung geht bis zum 02.02.2013, 24.00 Uhr. 

Allen Teilnehmern VIEL Glück!




Zucchini Tomaten Donburi


Dieses Rezept aus Schlank mit Stäbchen habe ich bereits im letzen Jahr zwischen Weihnachten und Sylvester nachgekocht. Erst habe ich mich an das Rezept nicht herangetraut, weil im Originalrezept wird Sardellenfilet verwendet. Da ich das nicht besonders mag, habe ich kurzum beschlossen das Gericht trotzdem zu kochen und das Sardellenfilet einfach wegzulassen!

Inzwischen habe ich auch die anderen Gerichte aus dem Buch (die ich später noch bloggen werde) meinem Geschmack angepasst. Denn alles aus dem Buch mag ich nun wirklich nicht, oder kann es leider nicht vertragen.

Hier das Originalrezept für 2 Personen:

(Bei meiner Variante habe ich lediglich das Sardellenfilet und die Petersilie weggelassen)

1 EL Olivenöl
2 mittelgroße Zucchini, geschält und gewürfelt
2 Sardellenfilets, grob gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
4 EL Tomatensaft
2 EL Sake
2 TL Sojasoße
1 EL Miso
200g gegarter Naturreis
Einige Zweige glatte Petersilie, fein gehackt

Zubereitung:

Das Öl in einem Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen und die Zucchini darin 1 Minute sautieren. Sardellen und Knoblauch dazugeben und den Topf schwenken.

Die Hitze leicht reduzieren. Tomatensaft, Sake und Sojasoße hinzufügen und aufkochen lassen. Den Herd ausschalten und die Miso-Paste in die Soße rühren.

Den Reis auf zwei Schalen verteilen und die Zucchinimischung darübergeben. Mit der Petersilie garnieren.

 

Dienstag, 15. Januar 2013

Zitronenkuchen



13.01.2013

Heute kam ich endlich mal wieder dazu zu backen! :D

Wir haben Besuch bekommen von der Schwester meines Mannes mit Sohn. Er ist nur ein halbes Jahr älter als meiner. Sie verstehen sich sehr gut und spielen gerne zusammen! Also konnten die beiden heute ausgelassen miteinander spielen und wir haben Kuchen gegessen :D

Natürlich habe ich einen Kuchen gemacht, der auch super für Kinder ist. Falls die beiden zwischen dem Spielen doch etwas Kuchen essen möchten.

Zutaten für eine Kastenform:

200g Butter
4 Eier
200g Zucker
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
Saft und abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
200g Mehl
50g Speisestärke
2 TL Backpulver
Butter und Mehl für die Form
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Die Form fetten und mit Mehl bestäuben. Den Backofen auf 175 °C (Umluft 150 °C) vorheizen.
Die Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen. Eier, Zucker, Salz und Vanillezucker schaumig rühren.
Zitronensaft und Schale hinzugeben. Unter ständigem Rühren die Butter langsam hinzufügen.
Mehl mit Speisestärke und Backpulver vermischen und unter die Ei-Butter-Mischung rühren.
Den Teig in die Kastenform füllen und den Kuchen ca. 60 Minuten backen. Nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestäuben.

Montag, 14. Januar 2013

T-Shirt



Dieses T-Shirt mußte ich einfach bloggen. Ich finde es so genial!
Pho ist eine vietnamesische Nudelsuppe (falls ich da falsch liege bitte korrigieren, danke!)
Mein Mann hat es von seinem Freund geschenkt bekommen, der mit seiner Freundin in Vietnam war.

Ich denke, die Bilder sprechen für sich! ;)

Sonntag, 13. Januar 2013

Soba mit Umeboshi und Brokkoli


 

Zutaten für 2 Personen:

200g getrocknete Soba ( Buchweizennudeln)
2 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen in dünne Scheiben geschnitten
1/4 TL Salz
100g Brokkoli, in kleine Röschen zerteilt
2 Umeboshi (eingelegte japanische Pflaumen, entsteint und gehackt )
1/2 EL gerösteter Sesam

Zubereitung:

In einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen, die Nudeln hineingeben und durchrühren, um sie zu trennen. Zur gleichen Zeit das Öl in einer großen Pfanne mit dem Knoblauch und dem Salz bei niedriger Temperatur erhitzen, um das Öl zu aromatisieren.

Sobald das Wasser erneut aufkocht, den Brokkoli zu den Nudeln geben und 1 Minute garen. Wenn das Wasser hochsprudelt, ein Glas kaltes Wasser hinzugießen. Das Wasser erneut aufkochen lassen, dann den Herd ausschalten. Nudeln und Brokkoli in ein großen Sieb abgießen und unter fließendem kalten Wasser abschrecken. Gut abtropfen lassen. Den Knoblauch aus der Pfanne nehmen und wegwerfen. Nun die Nudelmischung in die Pfanne geben und kurz sautieren.

Den Herd ausschalten und die Umeboshi sachte unter die Nudeln heben. Vor dem Servieren mit Sesam bestreuen.



(auf dem Foto fehlen leider die Umeboshi, da ich keine kaufen konnte. Das Gericht schmeckt aber auch sehr gut ohne! )

Samstag, 12. Januar 2013

Spanische Tofu-Tortilla und Hundebrötchen

Heute morgen bin ich schon sehr früh aufgestanden. Denn ich wollte meinem Sohn eine Freude machen. Die letzten Wochen und Monate waren nicht gerade leicht für ihn und er mußte viel hinnehmen. Der Umzug, die Renovierung, die Einschulung, viele neue Gesichter, viele neue Situationen - einige erfreuliche, einige weniger schöne. Doch er schlägt sich tapfer! Und ich weiß wie sehr er sich einen Hund wünscht, doch das ist momentan leider noch nicht möglich. Das versteht er auch! Wünschen tut er sich trotzdem einen ;p

Und so habe ich ihm heute morgen Hundebrötchen gebacken. Die wollte ich schon eine Ewigkeit backen, kam nur nie dazu. Das Rezept dazu findet ihr auf dem Blog von Mari - Kazuo.





Bei meiner "Ernährungsumstellung" läuft es auch ganz gut. Die Rezepte die ich bis jetzt getestet habe, schmecken mir alle sehr gut.

Ein weiteres Rezept aus Schlank mit Stäbchen ist eine Spanische Tofu-Tortilla zum Frühstück. Schnell gemacht und sehr lecker!



Zutaten für 2 Personen:

100g Seidentofu
1 TL Pflanzenöl
3 Eier, leicht verquirlt
1 EL helle Sojasoße
1 mittelgroße Tomate, Samen und Stielansatz entfernt, grob gehackt
2 Frühlingszwiebeln, grob gehackt


Den Tofu in ein Stück Küchenpapier wickeln und 1 Minute bei 600-800 Watt in der Mikrowelle trocknen. In zwei Zentimeter große Würfel schneiden.

Das Öl in einer kleinen Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen. Die Eier mit der Sojasoße verquirlen und 2-3 Minuten in der Pfanne braten, bis sie am Rand gestockt, in der Mitte jedoch noch flüssig sind.

Tofu, Tomate und Frühlingszwiebeln darauf verteilen und weitere 2 Minuten backen. Tortilla wenden und von der anderen Seite noch 3-4 Minuten backen.



In dem Buch heißt es, daß anstatt Kartoffeln (wie bei einer spanischen Tortilla üblich) Tofu verwendet wird. Somit ist es ein richtiges Power-Frühstück.



Samstag, 5. Januar 2013

Japanischer Reisbrei mit Obst

Es geht wieder weiter.......

Zwar habe ich noch keinen festen Arbeitsplatz, aber den Laptop kann ich ja auch auf den Wohnzimmertisch so lange stellen. ;)

Es wird viele Änderungen bei mir geben in 2013. Eine davon wird sein, wieder mehr Sport zu treiben, so wie ich es vor und während des Sommerurlaubs noch getan habe. Ähem...... Das habe ich ein bißchen schleifen lassen. Ein bißchen sehr viel. Ich bin nicht dick, aber das ein oder andere Kilo möchte ich nun verlieren und gegen mehr Muskelaufbau in der Rückenmuskulatur habe ich auch nichts.
Durch jahrelanges Rehatraining habe ich ein Programm speziell für meinen Rücken erhalten, das ich gut zu Hause machen kann. Jeden Tag eine halbe Stunde. Das reicht. Dazu möchte ich gerne auch wieder Tae bo ausüben, daß ich eine Zeit gemacht habe und dadurch nach der Schwangerschaft viel Gewicht verloren habe.
Das Nächste wird sein, meine Ernährung umzustellen. Hm, ich koche schon sehr gesund. Viel Gemüse und Obst. Umstellen ist eigentlich nicht so das richtige Wort. Viel mehr bewusster essen, kleinere Portionen, regelmäßiger. Ich sage immer: Es ist nicht wichtig was man ißt, sondern wieviel. Und Sport darf natürlich auch nicht fehlen. Denn auf ab und zu nen leckeren Kuchen, Kekse oder andere Süßspeisen will und muß ich nicht verzichten. Sonst macht das Leben ja gar keinen Spaß ;p

Ich habe schon sehr lange mit einem neuen Kochbuch geliebäugelt. Es aber niemandem erzählt. Umso mehr habe ich mich gefreut, als mein Mann es mir zu Weihnachten geschenkt hat! Wir kennen uns halt zu gut ;)

Kimiko Barber - Schlank mit Stäbchen

Die ersten Rezepte aus dem Buch habe ich bereits nachgekocht und ich bin sehr positiv überrascht wie viele leichte, schnelle und schmackhafte Rezepte in dem Buch sind. Das einzige, was mir nicht so sehr gefällt, ist, daß nicht zu jedem Rezept ein Foto abgebildet ist. Ich habe dann doch mal gerne eine kleine Orientierung, ob ich das denn auch richtig gemacht habe was ich da nachkoche.

Das erste Rezept in dem Buch ist bei mir nun schon fast zum Standardfrühstück geworden.

Japanischer Reisbrei





Zutaten für 2 Personen:

50g japanischer Rundkornreis
350 ml Wasser
1/4 TL Salz
1 Handvoll frische Himbeeren ( oder jedes andere Obst der Saison)

Im Buch wird empfohlen den Reis mindestens eine halbe Stunde vorher unter fließendem kalten Wasser zu waschen bis das Wasser klar bleibt und dann den Reis ruhen lassen, damit der Reis die Rest-Feuchtigkeit absorbieren kann. Oder bereits am Abend zuvor. Nach meinen Erfahrungen gelingt der Reis besser und schneller, wenn man ihn über Nacht die Feuchtigkeit absorbieren läßt! So leicht und schnell war Reis kochen noch nie. Normalerweise koche ich meinen Reis mit dem Reiskocher. Aber seitdem ich die Rezepte aus dem Buch ausprobiere, und immer nur kleine Portionen Reis koche, nehme ich einen kleinen Topf.

Den Reis mit dem Wasser in einen Topf mit schwerem Boden füllen und zugedeckt bei schwacher Hitze aufkochen. Den Deckel leicht öffnen und den Reis bei schwacher Hitze 20-25 Minuten köcheln lassen. (Bei mir reicht meist 10-15 Minuten )

Den Herd ausschalten, den Reis mit dem Salz würzen und zugedeckt noch 5 Minuten quellen lassen.

In kleine vorgewärmte Schälchen füllen und mit dem Obst garnieren.

Jedes Gericht sollte man möglichst mit Stäbchen essen, damit man nur kleine Happen ißt. Sollte man keine Stäbchen haben, oder nciht mit Stäbchen essen können, ist es auch kein Problem den Reis mit einer Gabel oder Löffel zu essen. Dabei sollte man aber darauf achten nur sehr kleine Happen zu essen und die Gabel, bzw. den Löffel nicht ganz voll zu machen. 

Hier ein kleiner Überblick meiner verschiedenen Obstvarianten:

Banane
Kiwi
Pflaume

Himbeeren
 (Leider hatte ich keine frischen Himbeeren, also habe ich tiefgekühlte verwendet. Optisch nicht so schön, dafür aber lecker! Auch die Lichtverhältnisse sind morgens noch nicht so gut. Ich arbeite daran. )

Neu 05.04.13:

Erdbeeren
06.04.13:

Heidelbeeren

Mittwoch, 2. Januar 2013

Frohes Neues Jahr!

Ich Wünsche allen ein Frohes Neues Jahr!

2013 wird ein tolles Jahr :)

mein Bloggeburtstag ist bald :D und ich habe schon viele tolle neue Rezepte ausprobiert und fotografiert. Sobald mein PC endlich steht geht es weiter. ( bin zur Zeit noch mit dem iPad online...)

euch allen ganz viel Glück, Gesundheit und Spaß in 2013! ;)