Dienstag, 17. Dezember 2013

Weiße Schokolade Kekse



Eigentlich werden diese Kekse für White Day gemacht. Also im März. Aber wer mich kennt, weiß, daß ich das ganze Jahr über Kekse backe. Und da ja auch gerade Adventszeit ist, passen die Kekse auch ganz gut, finde ich.

Zutaten für ca. 40 Stück:

40 g weiße Schokolade
60 g Butter (Raumtemperatur)
20 g Zucker
20 g Eigelb
100 - 120 g Mehl

Zubereitung:

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Butter mit dem Zucker und dem Eigelb cremig rühren. Die geschmolzene Schokolade hinzufügen und alles gut verrühren. Mehl hinzugeben und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Mit 100g beginnen. Wenn der Teig noch zu sehr klebt, etwas mehr Mehl hinzufügen. Der Teig soll sehr soft sein, jedoch soll man ihn mit der Hand zu einer Kugel formen können, ohne das er an der Schüssel oder den Händen kleben bleibt.
In Folie wickeln und für 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
Den Teig 1/2 cm dick ausrollen und in beliebige kleine Formen ausstechen. Die Kekse auf ein Blech mit Backpapier legen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C 7-10 Minuten backen.

Ich habe meine noch zum Schluß in weiße Schokolade und Vollmichkuvertüre getaucht.

Montag, 9. Dezember 2013

Kirschplätzchen




Zutaten für ca. 100 Stück:

250 g Créme fraiche
100 g Puderzucker
abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
1 Prise Salz
300 g Mehl
1 Glas Amarenakirschen ( Abtropfgewicht 360 g ) ( Ich habe nur ca. die Hälfte genommen, da mein Sohn keine Kirschen mag und ich die Plätzchen dann ohne Kirschen gebacken habe.)
2 Eigelb zum Bestreichen
Hagelzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Créme fraiche mit dem Puderzucker, Zitronenschale und 1 Prise Salz verrühren. Das Mehl drüber sieben und unterrühren. Den Teig in Folie einwickeln und über Nacht in den Kühlschrank legen.

Den Teig 1/2 cm dick auf einer bemehlten Fläche ausrollen und ihn abgedeckt noch 10 Minuten ruhen lassen.

Die Kirschen in der Zeit abtropfen lassen.

Runde Plätzchen von etwa 4 cm Durchmesser ausstechen. Eigelbe verrühren und die Plätzchen damit bestreichen. Die Kirschen halbieren und je eine Hälfte auf die Kekse setzen. Anschließend mit Hagelzucker bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C 15-20 Minuten backen.

Freitag, 6. Dezember 2013

Boshi


Endlich habe ich es geschafft. Das habe ich mir schon das ganze Jahr vorgenommen. Meinem Sohn eine Boshi (jap. für Mütze) selber zu machen. Irgendwie habe ich nie dazu die Zeit gefunden.
Als dann Charsiubau auf ihrem Blog Bento-Mania über ihre selbstgemachten Mützen berichtet hat, habe ich mir gedacht, so kann es nicht weiter gehen. Dazu nehme ich mir jetzt einfach mal die Zeit.
Im Oktober hatte ich eine Woche Urlaub mit meinem Sohn. Und als wir in den Urlaub gefahren sind, ist diese Mütze im Zug entstanden. So eine Mütze ist unheimlich schnell fertig. :D Mein Mann wollte auch unbedingt eine haben. Habe ich aber bisher leider noch nicht geschafft. Vllt. zu Weihnachten ;)

Eine Anleitung dazu findet ihr z. B. auch bei Charsiubau. (Ich habe mich ähnlich an diese Anleitung gehalten.)
Oder HIER.

Ich habe extra dicke Boshi-Wolle benutzt. Die gab es im Oktober gerade im Angebot bei uns im Kaufhof. Ich dachte mir blau und braun paßt ganz gut zusammen. Und meinem Sohn gefällt sie. Er durfte sich aussuchen, ob oben oder unten blau, ob ein oder 2 Streifen etc.

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Origami - Weihnachten


Etwas fleißig war ich in letzter Zeit auch. Weihnachtsstreß? Nein. Dafür habe ich keine Zeit. ;)
Als ich im Oktober in Düsseldorf war, habe ich mir wieder etwas Origamipapier mitgebracht. Und an einem Nachmittag mit meinem Sohn gebastelt.
Da die gesamte Weihnachtsdeko leider einem Wasserschaden vor ca. 3 Wochen im Keller zum Opfer gefallen ist (neben tausend weiteren Dingen....) kommt mir ein bißchen neue Weihnachtsdeko sehr gelegen.
Den Ring oben ( mit gelbem Hintergrund ) hat mein Sohn ganz alleine gemacht. Ich habe ihm nur ein bißchen bei den Faltanleitungen geholfen. Aber falten mußte/wollte er alleine ;p
Er hat sehr viele motorische Fortschritte gemacht. Origami tut ihm richtig gut. Ich bin wirklich stolz auf ihn!

Wie findet ihr die Deko? Zu kitschig? Hm, vielleicht. Aber auch süß, oder? Und mit Kindern im Haus darf es ruhig etwas bunter sein, finde ich. ;)

Dienstag, 3. Dezember 2013

Zimtbällchen



Zutaten für ca. 50 Stück:

3 Eiweiß
1 Prise Salz
250 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
1-2 TL Zimt ( wer gerne Zimt mag, und damit der Zimtgeschmack besser durch kommt, sollte lieber mehr nehmen )
300 g gemahlene Haselnüsse
50 ganze Haselnüsse

(da wir nicht so gerne ganze Haselnüsse essen, habe ich die einfach weggelassen, bzw. nur eine Handvoll zum Garnieren genommen/ siehe Fotos )

Zubereitung:

Das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen. Den Puderzucker und den Vanillezucker einrieseln, dabei ständig weiterschlagen.
Etwa 4 EL von der Eischneemasse abnehmen und zur Seite stellen ( für die spätere Garnierung ). Den Zimt und die gemahlenen Haselnüsse mit dem restlichen Eischnee vermischen.
Mit nassen Händen aus dem Teig etwa walnussgroße Kugeln formen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Kleine Dellen oben in jede Kugel drücken. Mit einem Teelöffel einen kleinen Tupfer vom beiseite gestellten Eischnee in die Vertiefung geben und eine Haselnuss oben drauf setzen.
Im vorgeheizten Backofen die Bällchen bei 125 °C 25 Minuten backen.

Frisch sind sie noch sehr weich. Mir haben sie am besten am nächsten und übernächsten Tag geschmeckt. Dann ist der Teig etwas fester, aber geschmacksintensiver. Danach waren sie weg, da ich nur die Hälfte vom Teig gemacht hatte. ;)

Sonntag, 24. November 2013

Vollkornkekse


Letztens war Tan-chans bester Freund W. zu Besuch. Tan hat ihm in der Schule erzählt, daß ich Kekse gebacken hätte. Darauf haben die beiden sich schon so gefreut. Leider mußte ich sie enttäuschen. Ich hatte den Teig hergestellt und ihn über Nacht in den Kühlschrank gelegt. Das hatte Tan irgendwie verwechselt. ;)
Ich habe den beiden Jungs den Vorschlag gemacht, daß ich die Kekse backe während sie im Zimmer spielten. Also habe ich alles herausgeholt, was ich zum Kekse backen brauchte und plötzlich standen die beiden hinter mir: "Dürfen wir helfen?"
Aber klar doch! Und schwups, haben wir den ganzen Nachmittag Kekse gebacken, bis W. von seinem Papa abgeholt wurde. Ich war baff! Zwei 7jährige haben ganz allein Kekse gebacken. Naja fast. Das Blech in den Ofen geschoben und wieder herausgeholt habe ich übernommen. Aber den Rest - Keksteig ausrollen, ausstechen - haben die beiden komplett alleine gemacht! Und sie wollten unbedingt Weihnachtsmotive nehmen. Sehen die Kekse nicht toll aus?


Zutaten für 3 Bleche ( Mein Blech  ist sehr klein. Daher sind es vllt. nur 2 Bleche, wenn es größere sind):

250 g Vollkornweizenmehl
1 gestr. TL Backpulver
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Fläschchen Rum-Aroma ( kann man aber auch weglassen oder durch z.B. Zitronenaroma ersetzen )
1 Ei
125 g Butter

Zubereitung:

Aus den Zutaten einen Teig herstellen. Den Teig über Nacht in den Kühlschrank legen.
Dünn ausrollen und nach Belieben ausstechen. Die Kekse bei 180°C 10 Minuten backen.

Montag, 18. November 2013

Okinawa Butaniku Hara Kinoko Shītake Gohan


Da ich ja immer auf der Suche nach schnellen, gesunden und leckeren Gerichten bin, bin ich auf dieses Rezept gestoßen und mußte es sofort ausprobieren. Ich glaube einfacher geht es schon gar nicht mehr. ;) Alle Zutaten in den Reiskocher geben, ein paar Minuten warten und genießen! :D
Das Originalrezept habe ich bei Look See Eat gefunden.

Zutaten:
1 Tasse japanischer Reis ( 200g )
mit Wasser nach Angaben des Reiskochers auffüllen. ( Bei mir ist es 1 : 1 1/2 )
80g dünn geschnittenes shabu-shabu Schweinebauchfleisch ( Ich habe Putenbrust genommen )
1 TL getrocknete Wakame
1 Shiitake Pilz in Scheiben geschnitten ( Ich habe leider keine frischen oder getrockneten bekommen, also habe ich welche aus dem Glas genommen.)
1 TL schwarzer Sesam
1 EL Sake
1 EL helle Sojasoße

Zubereitung:

Den Reis gut waschen und in den Reiskocher geben. Mit der geeigneten Menge Wasser auffüllen. Fleisch, Wakame, Pilz, Sesam, Sake und Sojasoße hinzufügen. Alles gut umrühren und den Reiskocher anstellen. Wenn der Reiskocher fertig ist noch weitere 10 Minuten ruhen lassen. Dann den Reis auflockern und alles noch einmal umrühren. Fertig!

(Die Angaben reichen für 2-3 Portionen)


Freitag, 15. November 2013

Backwaren von "Bakery my Heart" in Düsseldorf Teil 3

Letzte Woche habe ich mir nur diese zwei Brötchen von 'Bakery my Heart' - der japanischen Bäckerei mitgebracht. Ich habe vor, mir jedesmal, wenn ich dort bin, ein oder zwei neue Backwaren auszuprobieren.



Diesesmal habe ich wieder das obligatorische Melonpan mit Cremefüllung für meinen Sohn mitgebracht.
Mir habe ich diesesmal ein Heidi-Brötchen mitgebracht. (Bitte korrigiert mich falls ich falsch liege und jemand den genauen Namen kennt. Ich weiß nur noch irgendwas mit Heidi.)

Leider war ich etwas enttäuscht von dem Brötchen.Es war lecker, keine Frage. Aber die Schokoladenfüllung war meiner Meinung nach viel zu viel und viel zu fest. Als ob man auf einem Block Kuvertüre rumkaut. :( Vielleicht hätte ich das Brötchen noch kurz erwärmen sollen um die Schokolade leicht anzuschmelzen?.

Ich werde es bestimmt noch einmal kaufen und dann teste ich es einfach aus.

Donnerstag, 14. November 2013

Backwaren von "Bakery my Heart" in Düsseldorf Teil 2

 Auch bei Bakery my Heart war ich vor 2 Wochen wieder, der japanischen Bäckerei. Diesesmal gab es wieder ein Melonpan mit Cremefüllung für meinen Sohn, ein Matchabrötchen mit Matchacreme und Adzukibohnen, ein Cornet mit Maronencreme und einen Matcha-Bagel mit Matchacreme.




Den Bagel fand ich leider etwas zu fest und zu trocken. Die Matchacreme pur hat mir überhaupt nicht geschmeckt. Aber beides zusammen in Kombination war dann einfach wieder stimmig! Trotzdem würde ich mir den Bagel nicht noch einmal kaufen.
Die anderen 3 Backwaren hingegen kannte ich schon und würde sie auch immer wieder sehr gerne kaufen und essen.

Mittwoch, 13. November 2013

Bento aus dem Waraku: Unagi


Als ich vor 2 Wochen in Düsseldorf war, habe ich mir aus dem Waraku dieses Bento mit Unagi mitgebracht. Es war unheimlich lecker! In den Reis wurde Ingwer mit eingearbeitet. Und die Soße über dem Fisch (auf dem Foto schlecht zu sehen) rundete das ganze noch ab. Für 7,00 € fand ich das Bento sein Geld absolut wert!

Dienstag, 12. November 2013

Coris Hora Dekita Choco Banana Soft Candy

Die letzten beiden Samstage war ich in Düsseldorf um ein paar Besorgungen zu machen. Natürlich bin ich nicht drum rum gekommen auch in den japanischen Geschäften wieder ordentlich zu stöbern.

Letztes Mal hatte sich meinem Sohn DIESE Süßigkeit ausgesucht.

Ich hatte ihm da versprochen, wenn ich das nächste Mal nach Düsseldorf fahre, bringe ich ihm die andere mit, die es davon gab. Nun habe ich sie also gekauft.

Coris Hora Dekita Choco Banana Soft Candy







Eine Süßigkeit mit Bananengeschmack, die man in Schokosoße taucht und mit Streuseln verziert.
Leider nicht zu vergleichen mit der Süßigkeit vom letzten Mal, die um Welten besser war! Diese war leider nur zum Abgewöhnen. :( Gut, ist Geschmackssache. Unsere jedenfalls nicht! ;)

Soul Eater Brot Bento





Dieses Bento/Brot habe ich für mich zum Frühstück für die Arbeit gemacht. Mein Mann und ich schauen gerade Soul Eater. Also habe ich mir ein wenig Spaß mit zur Arbeit genommen ;)
Kleine Gurken-Monde,-Sonnen und -Shinigami, dazu ein Hi-Chew und ein Pocket-Sandwich mit einer Käse Soul. Leider ließ es sich mit dem Lebensmittelstift nicht so toll auf dem Käse zeichnen. Was solls, man erkennt es trotzdem, oder?
Weil ich noch etwas Käse über hatte, habe ich dann noch ein Käse-Shinigami gemacht. Den ich dann aber sofort aufgefuttert habe ;)

Sonntag, 10. November 2013

Mini Pfirsich Muffins


Zutaten für 20 Stück:

60 g Butter
60 g Zucker
80 g Eiweiß
40 g Mehl
40 g gemahlene Mandeln
2 - 3 Pfirsichhälften aus der Dose




Zubereitung:


Die Pfirsichhälften in einem Sieb abtropfen lassen. Anschließend in kleine Würfel schneiden.
Butter mit Zucker cremig rühren. Eiweiß hinzufügen und alles sehr gut miteinander vermischen.
Mehl mit den gemahlenen Mandeln mischen und über die Butter-Zucker-Ei Mischung sieben.
Rühren, bis alles vermischt ist und keine Klümpchen mehr zu sehen sind.
In die Muffinförmchen ein paar Pfirsichwürfel legen. Dann den Teig bis fast zum Rand der Förmchen
oben drauf geben. Den Rest der Pfirsichwürfel auf den Teig streuen.
Im vorgeheizten Ofen bei 170°C für 15 Minuten backen.




Sonntag, 3. November 2013

Hanabi

Zusatzfrage Nr. 11
Wie findest du das Spiel Hanabi

Hanabi

Also was Gesellschaftsspiele an geht, sind wir sehr anspruchsvoll. Wir haben ein ganzes Regal voller Spiele. Gesellschaftsspiele sind uns sehr wichtig. Und so probieren wir gerne neue aus. Als ich neulich bei Kaufhof war, gab es Hanami (Spiel des Jahres 2013) im Angebot. Für 6,49 € konnte man nichts sagen. Und die Beschreibung klang sehr gut.

Das Spiel ist empfohlen ab 8 für 2-5 Spieler. Dauer ca. 30 Minuten.
Das tolle dabei ist....alle spielen zusammen! Also entweder gewinnen alle oder verlieren alle. Was ich sehr positiv bei diesem Spiel finde.
Der Witz und das knifflige an dem Spiel ist, daß man seine eigenen Karten nicht kennt, weil man sie verkehrtherum halten muß, aber alle anderen sehen sie. Und so muß man durch Tipps und Hinweise versuchen ein tolles Feuerwerk zu zaubern.

Uns gefällt das Spiel sehr gut. Mein Sohn sagt, es ist eines der besten Spiele die er hat. Wir hatten schon einige spaßige Runden.

Es ist ein Konzentrationsspiel, bei dem man sich die Hinweise merken muß. Gar nicht so leicht, wenn man die eigenen Karten nicht sieht. Ein bißchen Glück, die richtigen Karten zu ziehen gehört natürlich auch dazu.

Ich finde es ein wirklich gelungenes Spiel, das auch für jeden erschwinglich ist! (muß es denn immer ein Spiel für 50,00 € sein???? Das hab ich sowieso nie verstanden liebe Spielzeughersteller ;p) 
Es ist klein, praktisch und ich kann es guten Gewissens weiterempfehlen!

Samstag, 2. November 2013

getaggt

Bajka von frisch aufgetischt hat mich getaggt. Hm, eigentlich bin ich kein großer Fan von solchen Aktionen. Aber der lieben Bajka möchte ich gerne diesen gefallen tun und beantworte ihre Fragen. :) Trotzdem werde ich niemanden weiter taggen. Ich hoffe ihr versteht das.

1. Mein Blog ist für mich...

ein Hobby, bei dem ich hoffe, daß ich einige inspirieren und etwas Freude bereiten kann.




2. Bist du eine Leseratte und falls ja, was liest du am liebsten?


Ja, ich lese sehr sehr gerne. Wenn es die Zeit zuläßt, lese ich gerne Fantasy Bücher. Aber auch sehr viele Jugend oder Kinderbücher. (Durch meinen Sohn) Sie gefallen mir einfach und man glaubt gar nicht wie gut solche Bücher sind! Dazu habe ich noch einen Faible für Sachbücher.



3. Bist du eine Naschkatze oder eher für Herzhaftes?


Kommt drauf an. Ich nasche schon sehr gerne. Aber oft muß es auch etwas herzhaftes sein..... und dann zum Nachtisch wieder etwas Süßes ;)


4. Was ist dein Gute-Laune-Essen?


japanisch


5. Was hast du immer bei dir?


Hm, meine Tasche. Inhalt: Portemonnaie (mit diversen Karten, was man eben so braucht), Schlüssel, Kalender, Lactosetabletten, Asthmaspray, Nagelfeile, ein Foto von meinem Sohn, Regenschirm, Handy, IPod, Busfahrkarte.

6. Was wäre dein Reiseziel für einen Traumurlaub?


Das ist nicht schwer. Japan!


7. Bist du ein Sammler oder eher Purist? Falls Sammler, was sammelst du?


Oh, das ist schwer. Irgendwie beides. Geht das? Ich sammle Postkarten. Aber sonst eher nichts. Oder vielleicht .... Backformen, Backzubehör. Naja, auch nicht wieder sammeln. Oh man ist die Frage schwer.....


8. Wenn du abends nach Hause kommst von Schule, Uni, Arbeit... was machst du als erstes?



Aufs Klo gehen....

9. Hast du einen Tick?


Was für ein Zufall, daß ausgerechnet diese Frage gestellt wird. Damit beschäftigen wir uns seit ein paar Wochen. Aber ich habe keinen Tick. Also, Nein.



10. Bist du ein Stadt- oder Landmensch?


Definitiv ein Landmensch. Ich liebe die Natur und die Ruhe auf dem Land. Direkt in einer Stadt zu wohnen mag praktisch sein. Habe ich auch schon, als ich jung und ungebunden war ;). Doch mit Familie und Kind, finde ich, gibt es nichts schöneres, als auf dem Land zu leben.




Zusatzfrage Nr. 11

(siehe HIER)




 

Sonntag, 27. Oktober 2013

Rausch Schokoladenmuseum

Nachdem wir im Tierpark Essehof waren, haben wir noch einen kurzen Abstecher ins Rausch Schokoland gemacht. Ich liebe diese Schokolade einfach und ich werde dadurch immer wieder an meine Kindheit und Jugend erinnert. Wir waren oft mit der Schule dort.Deswegen wollte ich es Tan-chan auch einmal zeigen.




Finger weg Tan-chan, das ist nur Deko! ;)


Das SchokoladenCafé war voll besetzt mit einer Seniorengruppe. Auch der Shop war sehr sehr voll. Trotzdem haben wir uns mit etwas Bruchschokolade (Schokolade mit Schönheitsfehlern/uns doch egal, schmeckt doch genauso gut! (;  ), Weingummis und Baumkuchen eingedeckt. Der Baumkuchen von Rausch schmeckt so locker und zart, den muß man einfach mal probiert haben. Kann ich jedem nur empfehlen.

Samstag, 26. Oktober 2013

Tierpark Essehof

In unserem kleinen Kurzurlaub waren wir auch im Tierpark Essehof. Dieser Park ist unheimlich toll finde ich, da die Gehege ständig vergrößert und erneuert werden. Und er einen tollen großen Spielplatz hat. Dazu sind die Geräte, wie Karussell, Eisenbahn, etc. kostenlos.
Uns hat besonders das Freigehege durch den Wald gefallen, wo man hautnah Rehe und Hängebauchschweine streicheln konnte. Und der Zoo hat gerade sooooooooooooo viele kleine Tiere.  ^o^ Das war unheimlich süß!

 
Dann standen doch tatsächlich noch Alpakas da.
Und zum Schluß konnten wir diesen kleinen Kerl auch noch streicheln.