Donnerstag, 4. Oktober 2012

Hühnersuppe




Jetzt ist wieder Erkältungszeit. Mich hat es natürlich auch voll erwischt. Und was ist das Beste, wenn man eine Erkältung hat? Genau, eine Hühnersuppe!
Ich koche immer einen riesen Topf voll, damit ich Portionen einfrieren kann.



Im laufe der Zeit haben wir die Suppe nach unserem Geschmack verfeinert. Es gibt so viele Rezepte, aber so machen wir sie:

Zutaten:

1 Hähnchen (weil es zarter ist als Suppenhuhn)/ tiefgefroren, aufgetaut und Innereien evtl. entfernen wenn vorhanden, Bürzel und evtl Federn entfernen
Suppengemüse ( 2 Karotten, 1/4 Sellerie, 1 Bund Petersilie, 1 Stange Porree)
Salz
klare Brühe
Suppennudeln

Zubereitung:

Das Suppenhuhn/Hähnchen in einen großen Topf geben. Soviel Wasser hineinfüllen, daß es gut bedeckt ist. Ruhig etwas mehr, weil es verkocht. Salz und 2 EL klare Brühe zugeben. Das ganze mindestens 1 Stunde kochen lassen.
Suppengemüse in kleine Stücke schneiden und zugeben. 1/2 Stunde mitkochen.
Das Huhn/Hähnchen rausholen, auf einen Teller/Schneidebrett legen. Ca. 1 Tasse Suppennudeln hinzugeben.
Solange kochen, bis die Nudeln gar sind. (Siehe Packungsanleitung).
In der Zwischenzeit das Huhn/Hähnchen zerkleinern. Das Fleisch wieder in die Suppe geben.
Zum Schluß mit Salz und Brühe abschmecken.



Kommentare:

  1. Oh schön, selbstgemachte Hühnerbrühe! Die schmeckt einfach am besten, da gibs keine Konkurrenz.
    Aber gute Idee mit dem Hühnchen, werd ich Mama mal vorschlagen als Alternative zum Suppenhuhn.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag mir dann mal Bescheid, wie es euch geschmeckt hat, ja? :)

      Löschen
  2. Zuerst einmal gute Besserung und Du hast recht eine leckere Hühnersuppe ist bei dem Wetter jetzt genau das Richtige. Übrigens sind "Suppenhühner" häufig so zäh, weil es meistens Hühner aus Legebatterien sind oder extrem schnell mit Spezialfutter hochgezüchtete. Ich kaufe seit einiger Zeit nur noch Biohühner, da hat das Fleisch ein ganz andere Qualität. Und so teuer ist das auch nicht, vorallem kann man den gesamten Vogel nutzen Hühnerbrust auslösen und separat verwenden. Das Resthuhn kochen und z. B. Frikassee davon machen und die Brühe für Suppe verwenden. *Klugscheißermodus aus* ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha ha, danke für den Klugscheißer-Tipp ;p Ja genau das ist das Problem. Stimmt mit nem Biohuhn habe ich es noch nciht probiert. Es kommt mir auch nicht auf Geld drauf an. Wenn es gut schmecken soll und gesund, dann zahl ich gerne ein paar Euro mehr! Aber das merke ich mir mal für die nächste Suppe, danke schön. :)

      Löschen
    2. Okay, wenn Dani das so sagt, dann brauchen wir kein Hühnchen holen, unsere Suppenhühner sind seit jeher Bio (oder freilaufend vom Bauern am anderen Ende des Dorfes).
      Aber gute Idee mit dem vorher Brüstchen auslösen! (und ja, bei uns wird Hühnerbrühe meist als Grundlage für Hühnerfrikassee gekocht..)

      Löschen
  3. Auch von mir gute Besserung. Ich trinke derzeit viel Ingwertee, weil ich spüre, dass ich auch etwas angeschlagen bin.
    Ich hoffe, deine beiden Männer sind wohlauf und können dir zur Hand gehen.
    Liebe Grüße, Mari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön Mari :) Ohja Ingwertee ist auch klasse, das stimmt. Ja meine Männer sind wohl auf, danke. Nicht so schlimm, war ja eh weg und konnte mich so gut erholen. LG

      Löschen