Sonntag, 30. September 2012

Chicken Karaage



Chicken Karaage habe ich schon oft gekauft, jedoch noch nie selber gemacht. Jetzt habe ich mich einmal daran gewagt. Denn auch dieses Rezept hat mir meine Freundin aus Japan in das selbstgemachte Kochbuch geschrieben. :)

Wie es so schön heißt, ist es ein "All time favourite". Und es ist ein sehr schmackhaftes Gericht, passend zu weißem Reis. Deshalb  wird in diesem Rezept auch mehr Sojasauce genommen als üblich. Damit es zu weißem Reis passt.


Zutaten:

Hähnchenschenkel (knochenlos, ca. 500g)
50 ml Sojasauce
25 ml Sake
2 cm Ingwer
3 EL Stärke
evtl. ein paar Scheiben Zitrone oder andere Citrusfrüchte

Zubereitung:

Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Den Ingwer reiben und hinzugeben. Sojasauce und Sake mischen und über das Fleisch geben. 20 Minuten das Fleisch in der Marinade ziehen lassen. Die Marinade in das Fleisch einmassieren. Je mehr Salzgehalt die Sojasauce hat, umso weniger in das Fleisch einmassieren, weil das Fleisch hinterher sonst zu salzig wird.

Nach 20 Minuten die Marinade abgießen. Jedoch ca. 10-20% der Marinade in der Schüssel lassen.
3 EL Stärke auf das Fleisch geben und mit der Hand alles gut vermischen.

Das Fleisch wird zweimal frittiert, damit es innen schön saftig ist und außen knusprig. Öl in einem Wok auf 160-170°C erhitzen. Das Fleisch für 5 Minuten frittieren. Dabei die Fleischstücke ab und zu wenden. Herausnehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen. Das Öl auf 190 °C erhitzen. Das Fleisch erneut für 2 Minuten frittieren bis sie außen schön knusprig sind.


Am besten man ißt es sofort nach der Zubereitung, wenn es noch schön knusprig ist. Dazu kann man, wenn man möchte, Zitronenscheiben reichen.



Freitag, 28. September 2012

Daigaku Imo



Dieses Rezept habe ich von meiner Freundin aus Japan bekommen. Sie hat mir ein tolles Kochbuch gebastelt. HIER habe ich darüber schon berichtet.

Das Rezept besagt, daß es ein sehr traditioneller und beliebter Snack in Japan ist. In diesem Rezept wird die Haut an der Süßkartoffel gelassen, damit es leichter für Kinder zu essen ist. Außerdem wird Honig anstatt Zucker verwendet, weil es so leichter zu kochen ist.

Zutaten:

3 Süßkartoffeln ( ca. 500 g )
100 g Honig
ein bißchen weniger als 1 EL Wasser
1 Prise Salz
schwarze oder weiße Sesamsamen

Zubereitung:

Die Süßkartoffel waschen. Der Länge nach halbieren. Dann in 1,5 cm breite Stücke schneiden. Für 10 Minuten in Wasser einweichen. Danach mit einem Küchenpapier trocknen.

Öl in einem Wok erhitzen. 160°C. Gerdae soviel Öl verwenden, daß die Süßkartoffeln alle bedeckt sind.
Für 4-5 Minuten frittieren. Zwischendurch die Stücke immer wieder wenden. Süßkartoffelstücke herausnehmen udn auf einem Gitter etwas abkühlen lassen.
Das Öl auf 170 - 180°C erhitzen. Die Stücke wieder ins Öl geben und erneut für ca. 2 Minuten frittieren, bis sie eine goldene Farbe erhalten. Dann in eine Schüssel geben.
Die Süßkartoffeln werden außen knuspriger und innen saftiger, wenn man sie zweimal frittiert!

Honig, Wasser und Salz unter Rühren in einem Topf erhitzen, bis kleine Bläschen entstehen. Dann über die Süßkartoffeln geben, solange diese noch heiß sind! Alles gut vermischen.

Auf einem Teller anrichten. Wer mag kann nun noch schwarzen oder weißen Sesam drüber streuen.

Am besten schmeckt es, wenn sie noch warm sind!



Tee genießen

Winter Sunset


Im Urlaub habe ich mir ganz viel Tee gekauft. Aus einem kleinen sehr ansprechenden Teeladen. Das himmlische Teeparadies. Dort gab es ein riesen Tee-Ausverkauf!. Und da mußte ich zuschlagen. ;)

Diese Teesorten fand ich sehr ansprechend zum Ausprobieren:

(Ich entschuldige mich im Voraus für die schlechte Bildqualität. Aber abends oder auch nachmittags ist bei diesem Wetter, und da es früher dunkel wird, leider kein schöner Effekt, wie mit Tageslicht, zu erreichen.)

 

Winter Sunset

Sanfter Sencha - Grüntee mit winterlichem Gwürzbouquet, umspielt und exotisch abgerundet von einer fruchtigen Note.

Zutaten: Ananasstücke (Ananas, Zucker), Apfelstücke, Fenchel, Zimt, Ingwer, Aroma, Anissamen, Ringelblumenblütenblätter



Japanese Linden

Lindenblüten, sehr mild und weich im Aufguss mit einem Hauch von Honig.

Zutaten: Japanische Lindenblüten





Kandierte Rose

Aromatisierte Grüntee-/Früchtemischung

Zutaten:Tee, Papayastücke (Papaya,Zucker), Hagebuttenschalen, Hibiskusblüten, süße Brombeerblätter, Aroma, Rosenblütenblätter, Rosenknospen

 

Multifit

Aromatisierter und vitaminisierter Früchtetee mit Geschmack. Der Fitmacher aus Früchten, Melonenstücke und 10 Vitaminen.

Zutaten: Karottenstücke, Hibiskus, Apfel, Hagebutte, Melonenstücke, Multivitamingranulat (Vitamin B1, B2, B6, B12, Nicotinamid, Pantothensäure, Folsäure, Biotin, Vitamin E, Vitamin C)




Birne


Zutaten: Schwarzer Tee, Jasminblüten, Brombeerblätter, Aroma

 


Wer Interesse an einer Teeprobe hat, kann sich gerne bei mir melden. :)  (Verschicke nur innerhalb Deutschlands, ins Ausland nur nach Absprache)



Sonntag, 23. September 2012

Maus Kekse



Ich habe gestern schon erwähnt, daß es bei unserer Buchhandlung richtig viele tolle Bücher runtergesetzt wurden. Dieses tolle Set habe ich schon öfter gesehen, war mir aber immer zu teuer. Doch jetzt mußte ich es einfach mitnehmen. Backen mit der Maus! Inhalt: 1 Backbuch, 1 Malbuch und 3 Förmchen. Maus, Elefant und Ente. Im Backbuch sind viele tolle (und auch nicht so tolle, aber das hat man glaub ich überall) Rezepte für Kinder. Die Ausstecher sind klasse. Auch gut um für ein Bento zu verwenden. :D Naja, das Malbuch war halt noch dabei. Davon ist mein Sohn nicht so angetan. Aber was solls, das Set war so billig, da mußte ich einfach zuschlagen.



Also habe ich am Freitag den Teig gemacht. Und schonmal ein Blech gebacken, während mein Sohn in der Schule war. Am Nachmittag haben wir sie dann zusammen verziert. :D Das hat so einen Spaß gemacht. Für die Verzierung habe ich ein holländisches Frosting mit Vanillegeschmack genommen und mit amerikanischen Lebensmittelfarben eingefärbt. Die Farben sind irgendwie kräftiger als deutsche, finde ich. Die Details , Augen, Arme und Beine haben wir mit Schokoladenstiften gemacht. Von denen bin ich nciht so begeistert, da sie sich nicht so gut verteilen ließen. Sind aber praktisch und wir mußten für so ein bißchen nicht extra Kuvertüre schmelzen. Vom Geschmack her sind sie sehr gut.

Rezept für den Keksteig:

300 g Mehl
2 gestr. TL Backpulver
100g Zucker
1 Pk Vanillezucker
1 Ei
250 g kalte Butter

Mehl für die Arbeitsfläche
Puderzucker oder Frosting
Lebensmittelfarbe
Kuvertüre/Schokolade

Aus den Zutaten einen Teig kneten und für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Den Teig ausrollen, Kekse ausstechen, auf ein Blech mit Backpapier legen und bei 175°C Ober-/Unterhitze ( 155°C Umluft ) 6-8 Minuten backen.

Wenn die Kekse kalt sind, Puderzucker/Frosting mit Lebensmittelfarbe verrühren udn Kekse verzieren.


Samstag, 22. September 2012

Sesampfannkuchen mit Tofu und Chinakohlgemüse


Am Donnerstag war ich noch schnell in der Stadt, um meinem Sohn den 5. Band vom Sams zu kaufen (Sams in Gefahr). Die Buchhandlung hatte sehr viele Bücher runtergesetzt, da das Gebäude bald abgerissen wird. Oh, oh. Da kann ich ja nicht widerstehen. ;) Ich wollte ein Buch kaufen und kam mit einer überfüllten Tüte wieder hinaus. ;p Hach, herrlich. Kochbücher, Backbücher, Kinder- und Jugendbücher.
In einem Kochbuch habe ich dieses tolle Rezept gefunden. Das mußte ich mir dann gleich am Freitag zum Mittagessen machen.

Zutaten für 4 Personen:

Für die Pfannkuchen:

4 EL geröstete Sesamsamen
150 g Mehl
1/3 TL Kurkumapulver
1/2 TL edelsüßes Paprikapulver
Salz
300 ml Milch
3 Eier
50 ml kohlensäurehaltiges Mineralwasser
2 EL geröstetes Sesamöl
2 EL Sonnenblumenöl

Für die Füllung:

600 g Chinakohl
300g Räuchertofu
3 EL Sojasauce
Saft von 1/2 Orange
3-5 EL Gemüsebrühe
1/2 TL Sambal Oelek
Salz
1EL geröstetes Sesamöl
Öl zum Braten

Zubereitung Teig:

Mehl, Gewürze und Salz mischen und mit der Milch mit dem Schneebesen verrühren. Dann Sesamsamen, Eier, Mineralwasser und beide Ölsorten unterrühren. Den Teig 30 MInuten zugedeckt quellen lassen.

Zubereitung Füllung:

Chinakohl waschen, zerteilen und in 2 cm breite Streifen schneiden. Tofu in 2cm große Würfel schneiden. Sojasauce, Orangensaft, 3 EL Brühe und Sambal Oelek verrühren. 2 EL Öl in einer Pfanne oder Wok erhitzen. Den Tofu bei großer Hitze anbraten, herausnehmen. Im Bratöl den Chinakohl unter Rühren 2 Minuten braten. Sauce hinzufügen. Tofu dazugeben und weitere 5 Minuten bei mittlerer Hitze garen. Leicht salzen. Sesamöl darüberträufeln und zugedeckt warm halten.

Zubereitung Pfannkuchen:

Etwas Fett in einer Pfanne erhitzen und darin nacheinander bei großer Hitze dünne Pfannkuchen ausbacken. Fertige Pfannkuchen im Ofen bei 60° C warm halten.

Pfannkuchen mit der Füllung belegen, zuklappen und genießen!



Neue Kategorie

Ich habe eine neue Kategorie hinzugefügt. Bücher, die wir gerade lesen. Mein Sohn und ich lieben Bücher. Deshalb werde ich hier immer vorstellen, welches Buch wir gerade gemeinsam lesen. Natürlich lesen wir auch jeder einzeln. Aber gemeinsam lesen macht einfach Spaß.
Über Anregungen für Kinder- oder Jugendbücher wäre ich sehr dankbar! Ab Lesealter 8-10. Natürlich gehen auch Bücher für jüngere oder auch für ältere, wenn sie nicht zu sehr gruselig sind.

Momentan lesen wir schon den 5. Band vom Sams. Mein Sohn liebt die Sams Bücher. Da ich von früher nur die ersten beiden Bände kenne, komme ich nun auch in den Genuss die nachfolgenden zu lesen! :)

Freitag, 21. September 2012

Schulbentos 17. -21.09.2012

Es wird, es wird. Mal besser, mal schlechter. Aber mein Sohn ißt. Manchmal nicht viel, aber immerhin etwas. Am Donnerstag hat er sich wieder etwas vom Kiosk geholt. Da hat er einfach vergessen, daß er ja doch etwas zum Essen mit hatte..... Naja, nicht schlimm. :)

Montag 
Dienstag

Montag gabe es die neue Lunchbox mit zur Schule, die ich hier schon vorgestellt habe. Es gab ein Milchbrötchen mit Wurst, Gurkensticks, Tomaten und kernlose Weintrauben.
Dienstag gab es dann ein Dinkelbrötchen mit Wurst-Fahrrädern dekoriert, Fahrradgurken und Apfelstückchen. Dazu noch 2 Vollkornbutterkekse.

Mittwoch
 Am Mittwoch gab es Brötchenkonfekt (Mini-Käsebrötchen und -Mehrkornbrötchen). Dazu Apfel, Gurke und Tomate.
Donnerstag
 Donnerstag gab es wieder ein Milchbrötchen mit Wurst und dazu Mangosterne.
Freitag
Heute gab es dann ein Weltraumfrühstück. Brötchen mit Wurst und Wurstrakete. Raketengurken und Vollkorn- Ernie & Bert- Kekse.

Montag und Mittwoch hat ihm bis jetzt am Besten gefallen. Ich bin gespannt was er heute sagen wird.

Montag, 17. September 2012

Fuel Lunchbox von Trudeau

Yeah! Ich hab doch tatsächlich die tolle Fuel Lunchbox von Trudeau gewonnen, die es beim Gewinnspiel im August von bentomonsters gab. Ich bin so happy!

Das ist sie.


Am Samstag habe ich sie bekommen. Und die liebe Ming von bentomonsters hat mir sogar noch ein paar Extras mit hineingelegt. Das war so lieb! Thank you soooooooooooo much Ming! :)

Mußte sie natürlich gleich heute ausprobieren und habe sie für meinen Sohn zur Schule gepackt. Die Foodpicks durfte er sich natürlich selber aussuchen. Ist das nicht alles süß? :D

Gyoza

16.09.2012

Ich liebe Gyoza. Deshalb wollte ich abends welche kochen, damit ich sie am nächsten Tag mit zur Arbeit nehmen kann. Da wir aber zum Kaffee eingeladen wurden, wäre die Zeit abends sicherlich etwas knapp geworden. Also habe ich vorgeschlagen sie zum Mittagessen zu machen (und den Rest dann mit zur Arbeit zu nehmen). Mein Sohn war Feuer und Flamme. Er liebt 'die gefüllten Nudeln', so wie er sie nennt. ;)
Meinen Mann kann ich leider nie so richtig für japanisches Essen begeistern. Habe sie trotzdem gemacht ;p.


3 Platten voll sind es geworden. Und die beiden haben gegessen wie die Weltmeister! Es hat ihnen so gut geschmeckt, daß sie sogar noch weitergegessen haben, als sie eigentlich satt waren. Das hat mich so sehr gefreut. :D

Ich mache die Gyoza immer nach diesem Rezept:



Von den 3 Platten ist nur 1 übrig geblieben! Aber noch genug für mich für die Arbeit und noch um welche einzufrieren oder fürs Abendbrot. :D

Der Rest :D

Marmorkuchen ohne Backpulver

Sonntag, 16.09.2012

Heute wurden wir zu Freunden zum Kaffee eingeladen. Mit leeren Händen wollte ich nicht hingehen. Also habe ich morgens noch schnell einen Kuchen gebacken. Und da ich den Marmorkuchen ohne Backpulver von Mari (Blog: Kazuo ) einmal ausprobieren wollte, habe ich diesen gebacken.



Ich finde er ist mir nicht besonders gut gelungen. Etwas zu klein. Meine Form war ein bißchen zu groß. Und die Marmorierung war wieder eine Katastrophe. Doch er kam sehr sehr gut an! Alle waren erstaunt, als ich sagte, daß er ohne Backpulver und Milch ist. "Sowas geht?" - bekam ich nur zu hören. :) Geschmacklich ist er klasse. Es gab nur Lob für diesen Kuchen.
Also, Nachbacken lohnt sich. ;) Vielen Dank Mari, für dieses tolle Rezept!


Freitag, 14. September 2012

Ananashäppchen



Ein Rezept für Pineapple Tart habe ich auf der Seite von My Baking Diary gefunden. Ich habe es etwas abgewandelt, indem ich bei der Hälfte der kleinen Happen anstatt Ananasmarmelade, Ananasstücke eingerollt habe.

Der Teig schmilzt/zerfällt wirklich im Mund und ist nicht süß. Das gleicht sich dann durch die Marmelade/Ananas wieder aus!

Donnerstag, 13. September 2012

So langsam kehrt Halloween ein

Ich bin eigentlich nicht so für Halloween. Wir haben im Herbst Erntedankfest, Allerheiligen und St.Martin/Martinstag. Aber heutzutage kommt man an Halloween nicht vorbei. Schon gar nicht, wenn man Kinder hat. ;) Was mach ich nun? Mich darüber beschweren und ärgern , daß wir nicht jede Tradition aus Amerika übernehmen müssen, weil wir nunmal nicht in Amerika wohnen und unsere eigenen Traditionen haben? Oder es einfach seinen Lauf lassen und sich daran erfreuen, wenn man in glückliche Kinderaugen blickt, die einfach nur Spaß haben?
Da fällt einem die Entscheidung nicht schwer, oder? ;) Da guckt man auch schonmal gerne im Hochsommer, wenn das Wetter so miserabel ist als wäre es Herbst, nach Halloween Rezepten. ;)

Im Sommer ist mir dann diese tolle Eiswürfelform in die Hände gefallen.

Aber einfach nur Eiswürfel machen ist ja langweilig. Also haben wir Wackelpudding gemacht und in die Form gegossen.
Hm, leider ließ sich der Wackelpudding nicht so toll aus der Form lösen. Also haben wir den Wackelpudding eingefroren. So ließ er sich wunderbar aus der Form lösen. War schnell aufgetaut und man konnte ihn essen.


Oder eben doch vom Sohnemann als Eiswürfel mit Geschmack zweckentfremden. :D
Bananensaft mit Zitronenwackelpuddingeiswürfel

Es wird, es wird......

Ich gebe ja nicht auf, und hoffe, daß mein Sohn sich bald an das Frühstück in der Schule gewöhnt hat. Ich gebe ihm jeden Tag etwas zum Essen mit. Auch donnerstags, obwohl die Kinder sich dann am Kiosk etwas kaufen können. Er hat sich bis jetzt dort auch immer etwas gekauft. Doch heute kam er aus der Schule zurück und hat alles (!) aufgegessen. Er hat sich nichts vom Kiosk gekauft. Und was er als Begründung gesagt hat, fand ich so süß: Nein Mama, ich wollte mir am Kiosk nichts kaufen. Dein Essen schmeckt doch viel besser!
:D Hach, so etwas hört man doch sehr gerne.

Das war sein heutiges Frühstück.

Wieder nichts weltbewegendes, aber es hat ihm geschmeckt und er hat sich darüber gefreut. Und das ist die Hauptsache!
(Brötchen mit Schinkenwurst belegt, Paprika Auto, Gurkenscheiben und eine Miniwurst)

Am Dienstag hatten wir Elternabend. Da kam es auch unter anderem wieder zur Sprache, daß man den Kindern doch bitte Brot oder Brötchen mitgeben soll. Und Wasser zum Trinken, oder eben Kakao, Milch oder ähnliches in der Schule zu bestellen. Aber eine Mutter muß wohl dabei sein, die ihrem Kind jeden Tag nur einen Schokoriegel/Schokowaffel und Caprisonne mitgibt. Da dreht sich bei mir der Magen um. Solche Kinder tun mir einfach nur leid. :(


Sonntag, 9. September 2012

Feste, Feste, Feste ......

Letzte Woche Samstag, 01.09.2012, waren wir auf dem runden Geburtstag der Tante meines Mannes. Dafür hatte ich auch den Schichtsalat gemacht. Es haben ein paar noch andere Salate mitgebracht oder Nachtisch. Sie selber hat auch ein tolles Essen gezaubert. Besonders hat es mir die von ihr selbstkreierte Gemüsetart angetan.

Die war so lecker, daß ich 2 Stücke davon gegessen habe, obwohl ich schon satt war. Den Rest habe ich dann mit nach Hause bekommen. Niemand mochte sie. Einige Männer haben darüber sogar abgelästert. Nicht gerade einfühlsam! :( Das tat mir echt leid. Mit denen habe ich zum Glück nicht viel zu tun.
Ich hoffe ich kann ihr noch das Rezept abluchsen, he he. ;)

Am Samstag, 08.09.2012, waren wir auf dem Sommerfest von der schule von Tan-chans Cousin. Das Sommerfest war vom Förderverein liebevoll gestaltet und die Kinder hatten viel Spaß. So viele tolle Spielstationen habe ich auf noch keinem Sommerfest gesehen. Toll war auch, daß die Kinder sich für nur 3,00 € ein T-Shirt aussuchen durften und es selber bemalen/gestalten durften. Für die Mädchen gab es dort natürlich viel viel Glitzer und für die Jungs coole Motive wie Monster oder Totenköpfe. Aber nein, was macht sich mein Sohn?

Tada!




Haha, das ist typisch Tan-chan. Alle mußten lachen, denn es paßt so perfekt zu ihm. Aber hat er toll gemacht, oder?

Am Sonntag, 09.09.2012, waren wir dann auf dem Feuerwehrfest bei uns im Stadtteil. Morgens hatte ich noch etwas Kürbis gedünstet, weil ich mal wieder Kürbissuppe essen wollte und weil ich ein neues Rezept ausprobieren wollte. Nämlich Kürbiskekse von Shermin. Das Rezept findet ihr auf ihrer Seite Shermins magische Kessel. Also habe ich den Teig gemacht, denn er muß noch eine Weile in den Kühlschrank. Dann sind wir zum Fest gegangen. Es war heiß, toll und lustig. Die Männer sind noch da geblieben. Da wir später noch zur Tante zum Grillen wollten, ich die Kekse aber noch backen wollte, bin ich schonmal vor gegangen. Auf dem Weg hatten die Nachbarskinder einen Stand aufgebaut an dem sie frischen Traubensaft, Trauben, Tomaten und Paprika verkauften. Alles frisch aus dem Garten. Die Tomaten waren leider schon ausverkauft. Aber ich habe mir Trauben und Paprika mitgenommen. Total süß gemacht!



Dann noch schnell die Kekse gebacken, damit ich später zum Grillen ein paar mitnehmen kann. Ich glaube ich habe es bei der Zuckerkruste etwas zu gut gemeint, denn sie sind doch sehr süß geworden. Sie sind sehr lecker, aber viele kann ich davon nicht essen. Sie schmecken durch den Zimt bei mir auch eher nach Weihnachten. Ich hätte wirklich nicht zu viel Zucker nehmen sollen, damit der schöne Kürbisgeschmack besser heraus kommt.



Freitag, 7. September 2012

Dinkelkuchen mit Apfel

07.09.2012



Mein Sohn backt auch sehr gerne. Er hilft viel und liebt es den Teig umzurühren. Und nochmehr hinterher vom Teig zu naschen ;). Er wollte gerne etwas mit Vollkorn backen. Und da ich den Dinkelkuchen von Mari sowieso ausprobieren wollte, haben wir diesen in etwas abgewandelter Form gebacken. Das Rezept dazu gibt es auf ihrer Seite Kazuo.

Anstatt Butter haben wir Öl genommen. Die 70 g Zucker haben wir in 40 g brauner Zucker und 30 g weißer Zucker aufgeteilt. Den Rum haben wir durch Ahornsirup ersetzt. Mein Sohn durfte bestimmen und ich experimentiere ja gerne! :D

Da Tan-chan keine Pflaumen mag ( so wie ihn Mari auf dem Foto gebacken hat), haben wir die Variante mit Äpfeln gemacht. Uns hat der Kuchen sehr sehr gut geschmeckt!