Sonntag, 3. Juni 2012

Japantag Düsseldorf 2012

02.06.2012

Heute war ein wunderschöner Tag! Meine Schwester kam gestern zu Besuch. Einmal um mit meinem Sohn am Wochenende noch ein bißchen Geburtstag nachzufeiern und zum anderen wollten wir auf das Japanfest in Düsseldorf. Also machten wir uns kurz nach 12 Uhr auf den Weg in Richtung Düsseldorf. Dort angekommen suchten wir nach einem Parkplatz. Wir hofften auf einen Platz in einem Parkhaus in der Nähe. Und wir hatten Glück! Da wir frühzeitig losgefahren sind, haben wir ohne Probleme einen Platz bekommen.
Auf zum Burgplatz. Gerade rechtzeitig zur Eröffnungsrede.
Da wir ohne Mittagessen los sind, hatten wir erst einmal hunger. Zum Glück stehen an dem Platz überall Essensstände. Dort kauften wir uns Gyoza, Karaage und Inari Sushi. Soooooooooo lecker! (Auf die Preise darf man nicht achten. Aber so ein Fest ist ja auch nur einmal im Jahr. Da gönnt man sich so etwas schon mal.)

Dann sind wir von Stand zu Stand geschlendert und haben uns alles angeschaut, ausprobiert, Infomaterial gesammelt,Sport Darbietungen gesehen und andere tolle Dinge.
 
Im letzten Jahr gab es einen Stand an dem sie so schöne japanische Portemonnaies hatten. Leider gab es diesen in diesem Jahr nicht mehr. Aber einen anderen. Dort habe ich mir dieses gekauft. Es hat mir auf Anhieb gefallen und genau die richtigen Fächer, die ich brauche.

Für Kinder gab es wieder richtig viel zu erleben. Alle hatten super gute Laune und das Wetter hat auch mitgespielt. An einem Stand konnte man Wasser-Yoyos kaufen. Danach Lose ziehen und wenn man Glück hatte, wurde von einem ein Foto in japanischer Kleidung gemacht. Tan-chan hatte Glück! Und so bekam er ein schönes Foto mit nach Hause...... und 2 Wasser-Yoyos. :)

Auch an den Malständen hatten wir viel Spaß. Tan-chan durfte eine Maske ausmalen. Zum Schluß durfte er sich noch Obst (Apfel oder Banane) aus einem Korb aussuchen. Am Nebenstand konnte er noch einmal malen und durfte sich wieder ein kleines Geschenk aussuchen. An dem Stand wurde er geknuddelt und getätschelt. Die japanischen Damen hatten Spaß mit ihm. ;)


An dem Stand an der anderen Seite konnte man Shogi spielen. Das wollte er natürlich auch ausprobieren. Man erzählte uns, daß dort eine japanische Shogi Meisterin am Stand ist. Sie hat mit einem Besucher gerade Shogi gespielt. Sie ist auch die Erfindering vom Kinder-Shogi. Das hat auch mein Sohn gespielt mit seiner Tante. Es ist so klasse. Leider konnten wir es an dem Stand nicht kaufen. Doch ein netter Herr vom Stand gab uns einen Tipp wo wir es bekommen könnten. Dort werde ich in den nächsten Tagen (oder Wochen....) mal nachschauen. Ich möchte hier ja nichts falsches erzählen.
Nach ca. 6 Stunden waren wir so platt, daß wir entschieden hatten zu gehen. Man soll ja bekanntlich gehen, wenn es am Schönsten ist! Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr! Das Feuerwerk haben wir vom Fernsehen aufgenommen und heute Morgen beim Frühstück dann angeguckt.

Natürlich gab es auch wieder ein kleines Mitbringsel für meinen Sohn. Kamen Rider? Ja aber welcher? Ich weiß es leider noch nicht, aber ich werde recherchieren.


Sayonara! Mata Rainen!

Kommentare:

  1. Oh, das ist so super! Ich hoffe, dass ich bald mal nach Düsseldorf kommen kann. Ich hab großes Interese an Japan. :)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jade! Danke für deinen Kommentar :)Der Japantag in Düsseldorf lohnt sich wirklich jedes Jahr! Ich drücke dir die Daumen, daß du bald mal nach Düsseldorf kommen kannst.

      Löschen