Sonntag, 17. Juni 2012

1. kommt es anders, 2. als man denkt

15.06.2012

Der Tag heute fing schon seltsam an.Heute hatte ich endlich mal wieder seit langem einen Tag frei. Ich wollte noch ein bißchen aufräumen und alles für meine Geburtstag vorbereiten. Tan-chan wollte nicht in den Kindergarten. Er war richtig komisch. Normalerweise wenn er sich so verhält, dann brütet er irgendetwas aus. Aber mit gutem Zureden hat er sich dann doch bringen lassen.

Ich habe erst einmal Zitronen-Buttermilch-Muffins gemacht. Während diese im Backofen waren, habe ich aufgeräumt. Kurze Zeit später klingelte das Telefon. Der Kindergarten. Ich solle nicht erschrecken. Die haben gut reden.... Ihm tun zwei Finger weh. Sie haben nachgeguckt, können aber ncihts sehen, alles sei in Ordnung. Sie glauben es ist nur ein Vorwand, weil er einen schlechten Tag hat. Sein bester Kumpel war heute nicht da. Die Mädchen sind ja eh alle doof, mit denen wollte er heute nciht spielen. Und mit den kleineren Jungs in seiner Gruppe konnte oder wollte er nichts anfangen. Also fragten sie, ob ich ihn heute früher abholen könnte. Ja, ist ja kein Problem, dann hilft er mir eben beim Backen und Kochen.
Habe ihn also abgeholt und habe mir ganz in Ruhe den Finger angesehen und ihm zugehört. Es gab wohl streit mit seiner Freundin, die ja nun doof ist. Und um Türmchen bauen aus Holzklötzchen ging es. Er meinte er hätte einen Splitter. Der Mittelfinger war etwas rot, aber nichts von einem Splitter zu sehen. Also habe ich ihm ein Zauberpflaster drüber gemacht. Das hilft immer. ;)

Dann haben wir zusammen Mittagessen gekocht und die Buttermilchmuffins mit Zitronencreme verziert.

Turnen haben wir lieber ausfallen lassen, war mir sicherer wegen dem Finger und er war überhaupt nicht gut drauf. Auch zum Grillfest von der Schule sind wir ja nicht gegangen, weil sich das mit der Medaillenvergabe überschnitten hätte. (Siehe meinen Bericht.....hier.)
Aber jetzt ging es Tan-chan schon wieder ganz gut und er freute sich dort hin zu fahren. alles verlief gut. Bis zu dem Moment als er sich wieder auf seinen Platz setzte , mich ansah und mit einem frechen grinsen leise, flüsternd sang: 'Bronze , Silber und Gold hab ich nie gewollt, ich will nur dich, gaaaaaaaaaaanz allein. Yeah Baby!'
LOL, ahhhhhhhhhhhhhhhhhhh ich mußte so lachen!
Auf dem Rückweg hat mich mein Mann dann gefragt, er hat aber nicht Bronze , Silber und Gold gesungen, oder? Ich mußte mir ein erneutes Lachen so verkneifen. Nein, nein hat er nicht, wie kommst du darauf? ;)

Abends habe ich dann auf Wunsch von Tan-chan nochmal die leckeren Obsttörtchen gemacht. diesesmal mit Erdbeeren und Ananas belegt.


16.06.2012

Der Tag fing heute ganz entspannt an. Wir haben alle zusammen gefrühstückt. Plötzlich fing Tan-chan an zu schreien wie am Spieß. sein Finger tut so weh. Dann habenw ir uns den Finger noch einmal genauer angeschaut. Und endlich haben wir den Überltäter gesehen. Er hatte einen Splitter unter dem Fingernagel. Armer kleiner Kerl. Ja, das hat sicher weh getan. Schnell die Pinzette geholt und den Splitter entfernt. Man sah die Erleichterung richtig auf seinem Gesicht.

Mein Mann hat noch schnell eingekauft. Tan-chan hat in seinem Zimmer ein Lego-Motorrad zusammengebaut, daß er zum Geburtstag bekommen hatte und ich habe unser Mittagessen vorbereitet. Was Schnelles und Leichtes. Nudeln mit Paprika-Geschnetzeltem. Das Rezept dazu gibt es hier.


Wir wollten nicht so etwas schweres essen, denn wir würden ja später noch Kuchen essen und am Abend doch noch grillen. Die Gäste, die eigentlich am Sonntag kommen wollten, wollten nun doch schon heute kommen. Und Tan-chans Cousin (J-kun) wollte heute auch noch bei uns übernachten.
Das ging auch alles super gut. Wir hatten viel Spaß und die beiden waren echt lieb und haben schön geschlafen. Bis auf heute Nacht um 2.00 Uhr. Da ging es J-kun gar nicht gut und wir mußten ihn abholen lassen.

17.06.2012

Heute haben wir erstmal richtig lange geschlafen. Tan-chan kam zu mir ins Bett kuscheln. Wollte nur gucken ob wir noch da sind und ist dann wieder in sein Bett gekrochen. 10 Minuten später hörte ich es kramen und rumtapsen. Da hat er sich ganz alleine seine Anziehsachen rausgesucht, ins Wohnzimmer gesetzt und fing an sich anzuziehen. Er wollte uns schlafen lassen. Oh, war das lieb! Ich bin mit aufgestanden. Wir haben uns angezogen und zusammen ganz gemütlich gefrühstückt. Den Papa haben wir schlafen lassen. Heute ist Gammeltag angesagt. Das muß auch einmal sein! :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen