Mittwoch, 30. Mai 2012

Tan-chans erstes Bento!


26.05.2012

Der Geburtstag von meinem Sohn (ich nenne ihn immer Tan-chan) steht vor der Tür. Und da Wochenende ist, und ich noch nicht anfangen muss Muffins und Kuchen zu backen, haben wir viel Zeit für einander! Endlich einmal. Und weil die letzten Tage sehr turbulent waren, habe ich ihm versprochen, daß er ganz allein entscheiden darf was wir machen. Da hat er mich mit seinen strahlenden großen blauen Augen angeguckt und meinte er möchte sein eigenes Bento machen. Ich war so überrascht und auch glücklich. Etwas, was uns beiden Spaß macht. Er hat das Krokodil-Bento von Ming gesehen. Und fand das so toll. Auch dieses hier mit den Autos. Also hat er mir erzählt, was er gerne alles in sein Bento möchte. Dann haben wir zusammen eine Skizze gemalt. ( Er hat erzählt und ich hab gemalt). Ich habe Vorschläge gemacht und er hatte sehr gute Verbesserungsvorschläge. So zum Beispiel mag er kein Nori (getrocknete, geröstete Algen), also haben wir die Straße aus Gurkenschale gemacht und das Gesicht der Sonne aus Eßpapier! Und so sieht das Ergebnis aus:


2 Autos auf der Straße. Leider waren die Nudelräder zu groß. So wie wir uns das dachten klappte es leider nicht. Also die Nudelräder unter die Würstchenautos zu setzen. Aber mein Sohn ist ja genügsam: „Das macht doch nichts Mama, dann legen wir sie eben daneben. Hauptsache sie sind mit drauf!“ Gesagt, getan. Noch ein paar Frühlingsmotive aus Gurke ausgestochen, 1 Erdbeere zerteilt und ein paar Ananas Stücke hinzugefügt. Das Brot ist übrigens ein Nutella-Sandwich.

Aufgegessen hat er fast alles. Ein bisschen Gurken-Deko blieb über und die Käsesonne. Er mag doch kein Käse. Hm. Da muss ich mir noch ein Ersatz einfallen lassen. Aber das Gesicht wurde natürlich gegessen. ;)

Später haben wir dann noch einen Oreo-Kuchen ‚gebacken‘. Diesen wollte er eigentlich für seinen Geburtstag haben, konnte aber nicht abwarten. Und da wir morgen eh seinen Cousin besuchen wollten, haben wir ihn einfach heute schon gemacht. Wir haben diese Backmischung gekauft. (Eigentlich bin ich nicht so für Backmischungen. Wollten diese aber unbedingt ausprobieren.) Hab mir das vorher nicht richtig durchgelesen. Dachte das wäre so eine normale Backmischung, wo man nur noch was zugeben muß, in eine Form füllen und backen, etc. Aber nein, die Verpackung ist ca. 20 x 20cm groß und drauf stand geschrieben, dass die Form schon im Paket enthalten ist. Oha, groß kann der Kuchen dann ja nicht sein, dachte ich mir. Und so war es. Gut, ist ja nicht weiter schlimm. Halt ein kleiner niedlicher Kuchen. Und es ist ein Backen ohne zu backen Kuchen. Auch gut. Man spart Zeit und Strom. ;) Wir waren schon so gespannt auf den Geschmack, denn wir lieben die Oreo-Kekse. Ich habe die Kekse zum ersten mal 1994 von einer damaligen Brieffreundin aus den USA bekommen und seit dem liebe ich sie. Mein Sohn hat sie letzten Monat im Supermarkt ‚entdeckt‘ und zum ersten mal probiert. Nun liebt er sie auch. Der Kuchen sah sehr vielversprechend aus. Jedoch hat er uns leider nicht geschmeckt. Der dunkle Keks, also der Boden bei dem Kuchen, hat genauso geschmeckt wie die Kekse. Jedoch die Creme war irgendwie….anders. Sehr mächtig war der Kuchen auch. Da dachten wir……Zum Glück ist der Kuchen so klein! ;) Mein Sohn meinte zu mir: „Mama, den kaufen wir nicht mehr, ok?“  Ich mußte so lachen, so etwas kommt sehr trocken aus ihm raus. Abgemacht Sohn. Und wenn du wieder mal irgendetwas unbedingt willst, überlegen wir zehnmal ob er nicht vielleicht so wird wie der Oreo-Kuchen und kaufen es lieber nicht. ;)

P.S.: Ja, wir wollten ihn ja eigentlich für den nächsten Tag backen, aber wie war das mit dem Abwarten? Und außerdem muß man doch den Kuchen vorher probieren, bevor man ihn seinen Gästen serviert , oder? ;)

Kommentare:

  1. Ach, das ist ja süß! Ich finde es auch toll, dass du deinem Sohn so tolle Bentos machst und dass er auch Spaß daran hat. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön Anna-Lisa! Ja und so lange er noch klein ist muß ich das doch ausnutzen ;)

      Löschen