Donnerstag, 31. Mai 2012

Happy Birthday!


28.05.2012
Heute ist es endlich soweit! Tan-chan wird 6 Jahre alt! An langes Schlafen war an diesem Tag natürlich nicht zu denken. Dabei ist er gestern so spät eingeschlafen. :( Vor Aufregung halt. Nun gut, er ist aber brav im Bett liegen geblieben und hat nur gerufen. Er wollte gerne (wie wir das immer machen) mit Kerze in nem kleinen Kuchen und Lied geweckt werden. Also bin ich schnell in die Küche. Habe schnell einen Captain Sharky Muffin mit Prinzessin Lillyfee Glasur (Den ich extra für ihn gemacht habe. Habe auch noch einen Prinzessin Lillyfee mit Captain Sharky Glasur gemacht…..)geschnappt, eine kleine gelbe Kerze hinein (seine Lieblingsfarbe im Moment), angezündet und ab in sein Zimmer. Happy Birthday to you…lalala. Wir konnten gar nicht so schnell gucken, da war die Kerze auch schon ausgepustet. Und ab ins Wohnzimmer zum Geschenketisch. Er hat so gestrahlt! Nach dem Auspacken haben wir uns angezogen und erst einmal schön gefrühstückt.

Nein,bevor wir gefrühstückt haben, habe ich noch schnell einen Schokoflockinerkuchen in den Backofen geschoben.

Dann haben wir alles für den Kindergeburtstag zusammengepackt und sind zum Indoorspielplatz gefahren, wo ausgiebig gefeiert wurde. Wir haben die Feier absichtlich auf morgens gelegt. Von 11-14 Uhr. Denn am nächsten Tag war ja wieder Kindergarten und Arbeit angesagt. Da der 28. ja ein Feiertag war und super schönes Wetter, war der Indoorspielplatz fast leer. Alle haben sich gefreut. So konnten sie ausgelassen spielen und hatten alle Geräte die meiste Zeit für sich alleine.



Nach einer tollen Feier mit seinen Freunden sind wir dann nach Hause. Ein paar Geschenke hat er sofort ausprobiert. Ich habe in der Zwischenzeit noch den Schokoflockiner Kuchen mit Schokolade überzogen und mit Smarties und Gummibärchen verziert. Diesen und die restlichen Muffins hat er dann am nächsten Tag mit in den Kindergarten genommen. Dort wurde auch noch einmal ordentlich gefeiert.

Mittwoch, 30. Mai 2012

Mini Fanta Muffins


27.05.2012

Heute war Backtag für den Geburtstag von meinem Sohn. Er hat sich die Captain Sharky Muffins für die Jungs und die Prinzessin Lillyfee Muffins für die Mädchen gewünscht. Wie schon erwähnt bin ich eigentlich nicht so für Fertigbackmischungen. Aber da ich so viel machen mußte, und er sie sich nunmal gewünscht hat und es SEIN Geburtstag ist, habe ich ihm diesen Wunsch erfüllt. Und die Muffins sind ja auch schnell gemacht. Ich bin schon früh aufgestanden. Habe die Muffins gemacht und noch einen Schokoflockiner Kuchen. Den Guss kann ich ja eh erst drüber geben, wenn die Muffins abgekühlt sind, also müssen die noch etwas warten. Dann habe ich noch Teig für Mini-Fanta-Muffins vorbereitet. Aber die müssen noch etwas warten. Auf zum Cousin ( Er ist ein halbes Jahr älter als mein Sohn) und ab in den Pool! Da es so heiß ist, tut den Jungs die Abkühlung im Garten besonders gut. Die beiden hatten so viel Spaß, daß wir noch bis abends zum Grillen geblieben sind.
Am Abend hat mein Mann dann Tan-chan bettfertig gemacht und ich habe die Muffins und den Kuchen verziert. Nebenbei habe ich dann noch die Minimuffins gebacken.


Rezept Mini-Fanta-Muffins

Zutaten für ca. 96 Minimuffins:(oder ca. 24 normale Muffins oder 1 Blechkuchen)

Dieses Rezept habe ich von meiner Freundin. Und es ist wieder ein Tassenrezept. Wenn ich etwas mehr Zeit habe werde ich die ml und Gramm Angaben ergänzen.

1 Tasse Öl
1 Tasse Fanta ( Da wir keine normale Fanta mehr im Haus hatten, habe ich Fanta-Mango genommen)
2 Tassen Zucker
3 Tassen Mehl
1 Pk. Vanillinzucker
1 Pk. Backpulver
4 Eier

Alle Zutaten miteinander verrühren. In die Muffinförmchen oder auf ein Backblech geben.
Bei 180°C 20-25 Minuten backen.

Wer mag, kann noch einen Belag oben drauf geben. Dafür muß man folgende Zutaten vermischen:

2 Becher Schmand
2 Becher Sahne geschlagen
3 EL Zucker

Tan-chans erstes Bento!


26.05.2012

Der Geburtstag von meinem Sohn (ich nenne ihn immer Tan-chan) steht vor der Tür. Und da Wochenende ist, und ich noch nicht anfangen muss Muffins und Kuchen zu backen, haben wir viel Zeit für einander! Endlich einmal. Und weil die letzten Tage sehr turbulent waren, habe ich ihm versprochen, daß er ganz allein entscheiden darf was wir machen. Da hat er mich mit seinen strahlenden großen blauen Augen angeguckt und meinte er möchte sein eigenes Bento machen. Ich war so überrascht und auch glücklich. Etwas, was uns beiden Spaß macht. Er hat das Krokodil-Bento von Ming gesehen. Und fand das so toll. Auch dieses hier mit den Autos. Also hat er mir erzählt, was er gerne alles in sein Bento möchte. Dann haben wir zusammen eine Skizze gemalt. ( Er hat erzählt und ich hab gemalt). Ich habe Vorschläge gemacht und er hatte sehr gute Verbesserungsvorschläge. So zum Beispiel mag er kein Nori (getrocknete, geröstete Algen), also haben wir die Straße aus Gurkenschale gemacht und das Gesicht der Sonne aus Eßpapier! Und so sieht das Ergebnis aus:


2 Autos auf der Straße. Leider waren die Nudelräder zu groß. So wie wir uns das dachten klappte es leider nicht. Also die Nudelräder unter die Würstchenautos zu setzen. Aber mein Sohn ist ja genügsam: „Das macht doch nichts Mama, dann legen wir sie eben daneben. Hauptsache sie sind mit drauf!“ Gesagt, getan. Noch ein paar Frühlingsmotive aus Gurke ausgestochen, 1 Erdbeere zerteilt und ein paar Ananas Stücke hinzugefügt. Das Brot ist übrigens ein Nutella-Sandwich.

Aufgegessen hat er fast alles. Ein bisschen Gurken-Deko blieb über und die Käsesonne. Er mag doch kein Käse. Hm. Da muss ich mir noch ein Ersatz einfallen lassen. Aber das Gesicht wurde natürlich gegessen. ;)

Später haben wir dann noch einen Oreo-Kuchen ‚gebacken‘. Diesen wollte er eigentlich für seinen Geburtstag haben, konnte aber nicht abwarten. Und da wir morgen eh seinen Cousin besuchen wollten, haben wir ihn einfach heute schon gemacht. Wir haben diese Backmischung gekauft. (Eigentlich bin ich nicht so für Backmischungen. Wollten diese aber unbedingt ausprobieren.) Hab mir das vorher nicht richtig durchgelesen. Dachte das wäre so eine normale Backmischung, wo man nur noch was zugeben muß, in eine Form füllen und backen, etc. Aber nein, die Verpackung ist ca. 20 x 20cm groß und drauf stand geschrieben, dass die Form schon im Paket enthalten ist. Oha, groß kann der Kuchen dann ja nicht sein, dachte ich mir. Und so war es. Gut, ist ja nicht weiter schlimm. Halt ein kleiner niedlicher Kuchen. Und es ist ein Backen ohne zu backen Kuchen. Auch gut. Man spart Zeit und Strom. ;) Wir waren schon so gespannt auf den Geschmack, denn wir lieben die Oreo-Kekse. Ich habe die Kekse zum ersten mal 1994 von einer damaligen Brieffreundin aus den USA bekommen und seit dem liebe ich sie. Mein Sohn hat sie letzten Monat im Supermarkt ‚entdeckt‘ und zum ersten mal probiert. Nun liebt er sie auch. Der Kuchen sah sehr vielversprechend aus. Jedoch hat er uns leider nicht geschmeckt. Der dunkle Keks, also der Boden bei dem Kuchen, hat genauso geschmeckt wie die Kekse. Jedoch die Creme war irgendwie….anders. Sehr mächtig war der Kuchen auch. Da dachten wir……Zum Glück ist der Kuchen so klein! ;) Mein Sohn meinte zu mir: „Mama, den kaufen wir nicht mehr, ok?“  Ich mußte so lachen, so etwas kommt sehr trocken aus ihm raus. Abgemacht Sohn. Und wenn du wieder mal irgendetwas unbedingt willst, überlegen wir zehnmal ob er nicht vielleicht so wird wie der Oreo-Kuchen und kaufen es lieber nicht. ;)

P.S.: Ja, wir wollten ihn ja eigentlich für den nächsten Tag backen, aber wie war das mit dem Abwarten? Und außerdem muß man doch den Kuchen vorher probieren, bevor man ihn seinen Gästen serviert , oder? ;)

Freitag, 25. Mai 2012

Update Mohntorte

Nachdem Marichan mich darauf aufmerksam gemacht hatte, daß ich ja nur Tassen Angaben im Rezept für die Mohntorte angegeben habe, habe ich das Rezept noch einmal hier aktualisiert.

Ich werde in Zukunft bei allen Rezepten mit Tassen Angaben darauf achten, auch die Grammzahl anzugeben, wenn es möglich ist.

Mittwoch, 23. Mai 2012

Mandarinen-Torte





In meinem Foto-Ordner habe ich noch dieses Bild von der leckeren Mandarinen Torte gefunden.
Sie ist wirklich schnell gemacht, denn man braucht nicht zu backen. Obwohl sie mit viel Sahne gemacht wird, schmeckt sie nicht schwer und mächtig. Durch die Mandarinen schmeckt sie schön frisch. Ich mag keine Torten bei denen man schon nach zwei Bissen papp satt ist. Diese Torte ist aus einem Buch, das ich schon sehr lange besitze. Und ich muß zugeben, daß dieses das einzige Rezept ist, was mich auf Anhieb richtig angesprochen hat. Es ist schon sehr lange her, daß ich diese Torte gemacht habe. Aber nun steht der Geburtstag von meinem Sohn an. Und ich bin am Überlegen was für Kuchen ich für die Verwandschaft, also Oma, Großtante, Großonkel, etc. zum Kaffee & Kuchen machen soll. Bloß nichts Ausgefallenes, aber auch nicht zu Schlicht. Gar nicht so leicht. Der klassische Erdbeerkuchen muß jedes Jahr sein! Und da es im Moment so richtig schön warm ist, muß noch ein zweiter frischer Kuchen hier. Eben wie diese Mandarinen Torte!





Zutaten:

300g Tortenbiskuits oder Löffelbiskuits
200 ml Milch

Für die Füllung:

1 Dose Mandarinen (Abtropfgewicht 175 g)
6 Blatt weiße Gelatine
250g Magerquark
100g Zucker
Saft von einer Zitrone
1 Prise Salz
500ml Schlagsahne


Zum Verzieren und Garnieren:

125 ml Schlagsahne
einige Mandarinenspalten

Einen Springformrand ( Ø 26 cm ) auf eine Tortenplatte stellen, die Hälfte der Biskuits hineinlegen. (1 Lage) und mit Hilfe eines Pinsels mit der Hälfte der Milch bestreichen.
Für die Füllung die Mandarinen abtropfen lassen. Gelantine nach Packungsanleitung einweichen. Quark mit Zucker, Zitronensaft und Salz verrühren.
Gelatine ausdrücken, auflösen und unterrühren. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unterheben. Die abgetropften Mandarinen unterheben
Die Hälfte der Masse auf die Biskuits geben und glattstreichen. Die restlichen Biskuits darauf verteilen und mit der restlichen Milch bestreichen. Die restliche Quarkmasse drüber geben und glattstreichen. Die Torte mind. 3 Std. kalt stellen.
Vor dem Servieren die Torte vorsichtig vom Rand lösen. Die Sahne für die Verzierung steif schlagen und mit einem Spritzbeutel verzieren. Nach Belieben mit den Mandarinenspalten dekorieren.

Quelle:


Sonntag, 20. Mai 2012

Bento: Ernie & Bert

Heute gab es für meinen Sohn ein Ernie & Bert Bento.
Dazu habe ich nicht viel zu sagen. Irgendwie ist Bert zusammengefallen. (Bert ist aus Omelett). Kein Kommentar. Ich übe noch......






Samstag, 19. Mai 2012

Langes Wochenende und laktosefreie Mini-Schokomuffins

Am 17.05. war ja ein Feiertag und freitags habe ich sowieso frei, also haben wir alle ein super langes Wochenende. Mein Mann hat sich den Freitag frei genommen. 4 Tage am Stück frei zu haben tut mal richtig gut. Am Donnerstag waren wir im Krefelder Zoo. Dort gibt es 3 Tigerbabys. Leider haben wir sie nicht gesehen. Trotzdem war es ein wunderschöner Tag.



Gestern waren wir dann am Hariksee Tretboot fahren mit Tante und Cousin. Obwohl es nicht das beste Wetter war, blieb es doch trocken! Und wir hatten den See fast für uns alleine.

Hariksee
 
Am späten Nachmittag sind wir dann noch mit den Jungs zum Schützenfest (Kirmes) gegangen. Kettenkarussell, Entchen Angeln und Ballon werfen war angesagt.

Heute ist super schönes Wetter! Meine beiden Männer sind draußen und fahren Fahrrad oder sind im Wald. Weiß das gar nicht so genau. Vielleicht fahren sie auch mit dem Fahrrad durch den Wald. ;) Naja, auf jeden Fall nutze ich die Zeit um mal die Wohnung wieder aufzuräumen und nebenbei Minimuffins zu backen.

Durch meine Laktoseintolleranz habe ich ein Rezept für laktosefreie Schokominimuffins ausprobiert.
Die Muffins sind sehr locker! Mir schmecken sie sehr gut. Die werde ich auf jeden Fall noch einmal machen.



Mini-Schokomuffins

Zutaten für 48 Stück:

100g weiche laktosefreie Butter
1 Ei
75 g Zucker

1 Päckchen Vanillinzucker
1 Prise Salz
200 g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1 EL Backkakao
100 ml laktosefreie Milch
100g Zartbitter-Blockschokolade geraspelt

Zubereitung:

Die weiche Butter cremig rühren. Nach und nach Ei, Zucker, Vanillinzucker und Salz unterrühren. Milch hinzugeben und vermischen. Das Mehl mit Backpulver, Natron und Kakao mischen und unter den Teig heben. Gut verrühren. Zum Schluss die geraspelte Blockschokolade unterheben.
Den Teig in die Muffinform füllen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 25 Minuten backen.

Wer mag, kann die Muffins nach dem Auskühlen noch mit Puderzucker oder Zuckerguß verzieren.



P.S.: Mein Mann und Sohn haben wirklich eine Radtour gemacht und sind durch den Wald gefahren. Als sie wiederkamen haben sie sich über die Muffins hergemacht und für sehr lecker erklärt! :)

Donnerstag, 17. Mai 2012

Bento: Tom und das Erdbeermarmeladebrot mit Honig

Heute bin ich schon sehr früh wach geworden. Und das an einem Feiertag, wo wir alle mal richtig ausschlafen könnten. Aber ich bin trotzdem aufgestanden und weil alle noch am Schlafen waren und ich richtig Lust hatte etwas zu machen und dafür auch noch die Zeit hatte!, bin ich in die Küche. Erst wollte ich Minimuffins backen ( das habe ich auf später verschoben), habe mich aber dann doch für ein Frühstücksbento für meinen Sohn entschieden. Ich habe schon so lange kein Bento mehr für ihn gemacht. Jedenfalls nichts Besonderes. Immer nur für Kindergartenausflüge 'normale' Bentos. Oder für mich für die Arbeit mache ich fast jeden Tag eins. Aber eben nichts Außergewöhnliches.
Doch heute wollte ich mal etwas ausprobieren. Ich liebe die Bentos von Ming@Bentomonsters und Charsiubau@Bento-Mania. Diese Bentos inspirieren mich so sehr. Daher ist dieses Bento von Tom und dem Erdbeermarmeladenbrot entstanden.






Der Körper ist aus Schinkenwurst, eingefärbt mit Lebensmittelfarbe. Der Kopf ist Käse. Leider hatte ich keine Erdbeeren. Daher habe ich Cherrytomaten neben der Wurstblume mit hineingetan. Oben sind noch kleine Apfelstückchen. Oder wie mein Sohn es interpretiert. Eine Blumenwiese mit Erdbeerfeld und die Apfelstückchen sind die Mehlsäcke vom Müller.
Achja, das Brot ist ein Erdbeermarmeladebrot mit Honig. Die Marmelade von Tom ( Mühlhäuser) habe ich dafür verwendet.

So ganz zufrieden bin ich mit dem Bento nicht. Ich finde irgendetwas fehlt....
Aber mein Sohn hat sich so sehr gefreut! Die leuchtenden Augen waren Belohnung genug für mich.



Mittwoch, 16. Mai 2012

Rhabarberkompott mit Vanillepudding






Jetzt ist ja wieder Rhabarber-Zeit. Ich esse ihn eigentlich ganz gerne als Kompott gekocht. Doch dieses Jahr muß ich zugeben, habe ich noch keinen Rhabarber gegessen. Die Bilder sind vom letzten Jahr. Da habe ich öfter Kompott gekocht. Da ich aber die einzige bin, die ihn ißt, hatte ich noch nicht die große Lust ihn dieses Jahr zu kochen. Als mein Papa um diese Jahreszeit einmal zu Besuch war, habe ich ihn gekocht, denn er ißt ihn sehr sehr gerne. Meine Schwester war sehr positiv überrascht, daß er genauso wie ihn unsere Mutter immer gemacht hat, geschmeckt hat. Das hat mich sehr gefreut, denn ich habe das Rezept leider nicht von ihr bekommen. Ich habe so lange an meinem Rezept herumprobiert und verfeinert, bis es mir geschmeckt hat. Umso mehr freu ich mich, daß es auch meiner Familie geschmeckt hat!

Rhabarberkompott

Zutaten:

1 kg Rhabarber
750 ml Wasser
150 g Zucker
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone ( ich nehme immer ein Päckchen Finesse von Dr. Oetker)
1 Päckchen Vanillinzucker
ca. 6 TL Speisestärke (je nach gewünschter Konsistenz)


Zubereitung:

Zuerst wird der Rhabarber gesäubert, Blättern und Stielansatz entfernen. Wenn notwendig, die Schale abziehen. Die Stangen in 2 cm breite Stückchen schneiden. Die Stückchen in einen großen Topf geben und mit Wasser, Zucker, Vanillinzucker und ca. die Hälfte der Zitronenschale zum Kochen bringen. Dann bei niedriger Temperatur ca. 5-10 Minuten lang köcheln lassen. Abschmecken und ggf. noch etwas Zitronenschale hinzufügen. Die Speisestärke in etwas Wasser anrühren und nach und nach unter das Kompott mischen zum binden. Das Kompott in eine oder mehrere Schüsseln füllen und kalt stellen.

Dazu paßt sehr gut Vanillepudding.


Dienstag, 15. Mai 2012

Mohntorte

Mohntorte

Mohntorte


Dieses Rezept habe ich noch von meiner Mutter bekommen. Sie konnte wahnsinnig gute Torten und Kuchen backen. Seit dem ich denken kann hat sie diese Mohntorte gemacht. Sie gehörte als Standard zu jeder Feier dazu!

Das Foto ist schon etwas älter. Und ich konnte damals gerade noch so ein Foto machen, bevor sich meine Familie komplett darüber gestürzt hatte. ;)

Für den Teig:
6 Eigelb
8 EL heißes Wasser
2 Tassen Zucker (250g)
2 Tassen Mehl (200g)
2 Tassen Mohn gemahlen oder 100g ungemahlenen Mohn ( hatte nur ungemahlenen Mohn da, daher weiß ich leider nicht wieviel Gramm gemahlener Mohn ist)
½ Pk Backpulver
6 Eiweiß (Eischnee)

Für die Füllung:
3/4 l Sahne (+ evtl. etwas mehr)

Für die Marzipandecke:
100g Marzipan
50g Puderzucker

Zutaten zu einem Teig verrühren. Den Eischnee ganz zum Schluß vorsichtig unterheben. In eine gefettete Springform geben und bei 180°C 30 – 45 Min. backen. Nach dem Auskühlen einmal waagerecht durchschneiden.

Sahne steif schlagen und auf die untere Hälfte des Kuchens streichen. Die obere Hälfte wieder auf den Kuchen setzen. Etwas übrig gelassene Sahne oben auf den Kuchen streichen (sehr dünn!).

Marzipan mit Puderzucker verkneten und dünn ausrollen. Daraus eine Marzipandecke schneiden und diese oben auf den Kuchen legen. Falls noch Sahne vorhanden ist (oder evtl. noch neue Sahne schlagen) mit einem Spritzbeutel die Torte verzieren. Wer mag, kann in die Sahneverzierung noch Schokoladendekor hineinsetzen.

Gemüsegarten-Update

1 Woche ist nun vergangen und die Gemüsepflanzen sind schon ganz schön gewachsen. Am Besten gefallen mir die Erbsenpflanzen. Die scheinen wirklich etwas zu werden!  Auch die Zucchinis. Und endlich fangen auch die Tomaten an zu wachsen. Über die Gurkenblätter mache ich mir ein bißchen Sorgen. Sie haben sich weiß verfärbt. Ist das normal?

Feldsalat
links: Basilikum, rechts: Petersilie
Möhren
Zucchini
Erbsen und Kopfsalat ( ich weiß zu wenig Platz für Salat, aber Hauptsache mein Sohn hatte Spaß!)
Tomaten
Gurken


Hier noch das erste Ergebnis vom Flachs (Leinsamen). Leider sind nur ganz wenige Samen etwas geworden und das Foto ist sehr unscharf. Versuche demnächst noch ein schärferes Foto hinzubekommen. Und werde noch mehr Samen sähen, damit wir richtig schönen Flachs haben.

Flachs


Mittwoch, 9. Mai 2012

Laktose

07.05.2012

Heute war ich beim Allergologen. Ich habe schon seit einigen Jahren ab und zu Magenschmerzen nachdem ich bestimmte Lebensmittel gegessen habe. Doch jetzt ist es immer schlimmer geworden. Also habe ich eine Reihe Tests machen lassen. Heute war dann der Laktoseintoleranztest an der Reihe. Ich habe den Atemtest gemacht. Mit dem Ergebnis : Absolute Laktoseunverträglichkeit (Milchzuckerunverträglichkeit).
Dies bedeutet für mich einen kompletten Verzicht auf Milch, Milchprodukte und alle Lebensmittel die Laktose enthalten. Im ersten Moment dachte ich mir, daß es mir sehr schwer fallen wird. Aber es gibt mittlerweile so viele Alternativen - z.B.  laktosefreie Produkte oder auch Sojaprodukte. Da ich sowohl die Laktosefreien Produkte als auch Sojaprodukte sehr gerne mag, sollte die Umstellung keine Schwierigkeiten bereiten. In der nächsten Zeit werde ich darum vermehrt neue Rezepte ausprobieren 'müssen' und wohl auch darüber berichten.
Tabletten, die ich vor einer Mahlzeit einnehmen muß, damit ich den Milchzucker vertrage, sind nicht notwendig wenn ich selber koche und mich dabei an die Regeln die ich vom Arzt bekommen habe (die Liste der Lebensmittel, die ich auf gar keinen Fall darf) halte. Jedoch wenn ich auswärts essen gehe oder mal zu einer Feier eingeladen bin und mir nicht sicher bin, was in den Speisen enthalten ist, dann hat mir mein Arzt empfohlen solche Tabletten vor dem Essen einzunehmen.
Ich bin kein Freund von Tabletten, aber ich werde es auf jeden Fall einmal ausprobieren, ob es bei mir hilft. Ich möchte ungern auf einer Feier mit unangenehmen Magenkrämpfen auffallen. ;)




Dienstag, 8. Mai 2012

Flachs

07.05.2012

Letzte Woche war mein Sohn mit dem Kindergarten im Flachsmuseum.
Dort haben die Kinder einen wunderschönen Tag verbracht. Außerdem haben sie dort ein Flachsbrot gebacken, daß sich jeder mit nach Hause nehmen durfte.
Mmmh, lecker!

Auch ein Tütchen Flachs ( Leinsamen ) hat jedes Kind mit nach Hause bekommen.

Heute haben wir ein paar der Leinsamen eingepflanzt. Wir sind gespannt was daraus wird. Ich werde darüber berichten.

Jetzt freuen wir uns auf den Herbst. Ende September findet dort ein Flachsmarkt statt, auf dem man Ware erwerben kann, die aus dem Flachs hergestellt wurden.

Montag, 7. Mai 2012

Rina verlost ein Giveaway

Rina von Bento School Lunches verlost ein Giveaway !

 

Rina hat eine tolle Seite über Bentos, die sie für ihren süßen Sohn macht. Die Bentos sind einfach, aber sehr wirkungsvoll und ausgewogen!
Thx Rina!

Gemüsegarten - Ein Experiment

Mit meinem Sohn habe ich angefangen ein Experiment zu starten. Unseren eigenen kleinen Gemüsegarten auf dem Balkon. Ich mit in einem Haus aufgewachsen mit einem riesigen Garten. Meine Eltern haben immer sehr viel Gemüse und auch Obst selber im Garten angebaut. Kartoffeln, Erbsen, Bohnen, Rhabarber, Erdbeeren, Äpfel, Möhren, Tomaten, Johannisbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Radieschen, Salat, Stachelbeeren. Seitdem ich in der Stadt wohne vermisse ich einen eigenen Garten. Und gerade mit Kind gibt es nichts schöneres als einen eigenen Garten. ( Wir arbeiten daran :) ! ) Doch im Moment wohnen wir in einer Wohnung mit Balkon. Und so machen wir eben das Beste daraus.
Das Blumen- oder auch Gemüsepflanzen mit Kind hat auch schöne Nebeneffekte:
1. man ist an der frischen Luft
2. man verbringt Zeit miteinander! Was bei uns sehr kostbar ist.
3. das Kind lernt dabei richtig viel! Es ist schön die leuchtenden Kinderaugen zu beobachten, wenn endlich etwas anfängt zu wachsen. Und wenn es dann noch mit den Früchten oder dem Gemüse belohnt wird, das es SELBST angebaut hat.

Alle Jahre zuvor hatte ich nur Erdbeeren selber auf dem Balkon gezogen. Im letzten Winter habe ich sie vergessen reinzustellen. Doch welch ein Glück! Sie sind nicht erfroren und tragen jetzt auch schon wieder richtig viele Blüten. Da freuen wir uns auf die schönen Erdbeeren. :)

Ähem, das Unkraut muß ich nur noch entfernen.



In regelmäßigen Abständen werde ich nun Bilder von unserem kleinen "Gemüsegarten" posten.
Wir werden testen, welche Gemüsesorten sich lohnen auf unserem Balkon zu ziehen. Ob sie wachsen, wie sie wachsen und vor allem ob sie schmecken! :)

Eigentlich hatten wir vor das Gemüse in Bananenkisten zu ziehen, mit Folie ausgelegt und Erde drauf geben. Das habe ich einmal in einer Reportage im Fernsehen gesehen. So konnte man die Kisten stapeln, zusammenstellen, übereinander stellen, etc. Das sah toll aus, war Platz sparend und effektiv.
Aus Platzmangel, fehlender Bananenkisten und einem quängelnden Kind ( Wann pflanzen wir denn endlich??????) haben wir uns für Blumenkästen und Töpfe entschieden.

Feldsalat
oben: Basilikum, unten: Petersilie
Möhren ( oder auch noch nicht......)
Zucchini
links: Erbsen, rechts: Kopfsalat
Tomaten ( ich wollte sie erst vorziehen, aber dann haben wir es ohne probiert. Mal sehn ob sie etwas werden.)

Gemüse-Gurken haben wir in kleinen Töpfen vorgezogen. Diese habe ich dann heute nach draußen in größere Töpfe umgetopft.