Sonntag, 19. Februar 2012

Kirschecken

Wenn mich jemand fragen würde, was mein Lieblingskuchen ist, dann würde ich definitiv sagen: "Kirschecken". Ich liebe diesen Kuchen so sehr, daß ich ihn am liebsten jeden Tag essen würde. Ok, oder ich würde sagen Schoko-Schichttorte( das Rezept werde ich später noch veröffentlichen). Leider sind beide Kuchen sehr zeitaufwendig. Aber sie lohnen sich alle mal!
Heute war große Geburtstags-Kostümparty bei unserem Neffen. Aber vorher habe ich noch "schnell" die Kirschecken gebacken. Morgen ist hier großer Karnevalsumzug und die Familie von meinem Mann kommt zum Frühstück vorbei. Anschließend sehen wir uns den Umzug an und dann ist noch Kaffee und Kuchen angesagt. Ich hatte eigentlich einen französischen Mandelschichtkuchen geplant. Aber der ist leider nichts geworden. Ich war so gefrustet, daß ich ihn einfach weggeschmissen habe. Um mich abzureagieren, habe ich dann einfach die Kirschecken gemacht. ;)





Kirschecken

Zutaten für den Teig:

500g Schattenmorellen (frisch oder aus dem Glas)
200g Butter oder Margarine
150g Zucker
abgerieben Schale von einer unbehandelten Zitrone
4 Eier
300g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
Fett und Paniermehl für das Blech


Zutaten für die Buttercreme:

1 Päckchen Puddingpulver Sahnegeschmack
1/2 l Milch
2 EL Zucker
250g weiche Butter
2 EL Puderzucker

Zutaten für den Guss:

1/2 l Kirschsaft oder aufgefangener Saft von den Kirschen aus dem Glas
2 Päckchen gezuckerter roter Tortenguss


Zubereitung:

Frische Kirschen waschen und Steine entfernen, Kirschen aus dem Glas abtropfen lassen.
Butter, Zucker und Zitronenschale schaumig rühren. Eier nach und nach unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und unterheben. Backblech fetten und mit Paniermehl bestreuen.
Teig gleichmäßig auf dem Blech verteilen, die Kirschen darauf geben und etwas eindrücken.
Bei 200°C 20 Minuten backen.
Auskühlen lassen.

Für die Buttercreme Puddingpulver mit 2 EL Zucker und Milch nach Packungsanleitung kochen.
Mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet, und abkühlen lassen.

Butter und Puderzucker cremig rühren. Pudding eßlöffelweise unterrühren. Buttercreme auf den Kuchen streichen und mind. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Für den Guss Kirschsaft und Tortenguss glattrühren und nach Packungsanleitung kochen.
Eßlöffelweise auf der Buttercreme verteilen. Nochmals für mind. 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Anschließend in Dreiecke schneiden.

Da ich gerne Minikuchen mache, habe ich einfach die Hälfte der Zutaten verwendet und eine kleine Rechteckige Form ( 20 x 24 cm ).

Freitag, 17. Februar 2012

Heidelbeer-Waldbeerentorte

Diesen Kuchen mußte ich eine zeitlang fast jedes Wochenende backen. Oft waren Geburtstage oder andere Feiern und jeder wollte gerne diesen Kuchen. Er schmeckt wirklich sehr frisch und locker.



Hier ist das Rezept:

Heidelbeer-Waldbeerentorte

Zutaten für den Teig:

75 g Butter
75 g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
60 g Mehl
1 TL Backpulver
20 g Speisestärke

Zutaten für den Belag:

250 g - 500 g frisches oder tiefgekühltes Obst ( ich habe 250 g tiefgekühlte Waldbeeren und 250 g frische Heidelbeeren verwendet)
Wenn man nur frisches Obst verwendet benötigt man zusätzlich 2 EL Fruchtsaft
400g Schlagsahne
9 Blatt weiße Gelatine
geriebene Schale 1 unbehandelten Zitrone
150 g Zucker
500 g Magerquark
roter Tortenguss

Zubereitung Teig:

Butter geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker, Vanillin-Zucker , Salz und Ei hinzufügen, bis eine gebundene Masse entsteht. Mehl, Backpulver und Speisestärke vermischen und kurz unterrühren. Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und glatt streichen.
Ca. 25 Min, bei 170 °C backen.

Nach dem Backen den Tortenboden aus der Springform lösen und mit dem Backpapier erkalten lassen.

Nach dem Erkalten das Backpapier abziehen und den Tortenboden auf eine Tortenplatte legen.
Einen Tortenring um den Boden legen.

Zubereitung für den Belag:

Tiefgekühlte Früchte in einem Sieb auftauen lassen und den Fruchtsaft auffangen. Frisches Obst waschen und säubern. Gelatine einweichen. Sahne steif schlagen. Gelatine auflösen.
2 EL Fruchtsaft, abgeriebene Zitronenschale, Zucker und Quark verrühren. 4 EL Quarkmasse vorsichtig mit der Gelatine verrühren, dann mit der übrigen Masse verrühren. Sahne unterheben und Masse gleichmäßig auf dem Tortenboden verteilen.

Kuchen mind. für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Danach die Beeren auf dem Kuchen verteilen. Und den Tortenguss über die Früchte geben.

Nochmals für mind. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Donnerstag, 16. Februar 2012

Schweizer Apfelkuchen

Helau und Alaaf! Halt Pohl und Maak Möt!

Die Karnevalszeit ist bei uns im vollen Gange. Da ich in einer Gegend groß geworden bin, in der eher Fasching (als Karneval) gefeiert wird und wenn überhaupt dann nur Altweiber, habe ich damit wenig am Hut. Aber was macht man nicht alles für die Kinder. Wenn mein Sohn gerne feiern möchte und sich verkleiden möchte, will ich ihm das natürlich nicht verwehren!

Heute war deshalb auch große Karnevalsparty im Kindergarten angesagt. Um 14.00 Uhr habe ich ihn und seinen Freund abgeholt. Und die beiden konnten hier noch etwas zusammen spielen. Die beiden sind toll zusammen und haben ruhig um Zimmer gespielt. Die Zeit habe ich genutzt um ein neues Rezept auszuprobieren. Einen Apfelkuchen nach einem Schweizer Rezept.

Ich habe den Kuchen in meiner Minibackform gebacken, da ich ihn ja nur zur Probe packen wollte. Ich backe gerne so kleine Kuchen, wenn ich etwas Neues ausprobiere. Bei großen Kuchen finde ich es immer so schade, wenn man nicht alles schafft zu essen und den Rest dann wegschmeißen muß.

Ich fand den Kuchen wirklich lecker. Die beiden Jungs haben auch gleich ein Stück nach dem Erkalten bekommen und sofort weggeputzt. Er geht wirklich sehr schnell und einfach. Und die Zutaten hatte ich noch alle im Haus, bis auf die Mandeln. Die habe ich einfach weggelassen und er ist auch so super geworden.

Hier das Rezept:

Schweizer Apfelkuchen

Zutaten:

1 Apfel , geschält und in 1 cm große Stücke geschnitten
30 g Butter
50 g Zucker
50 g Ei
50 g Mehl
20 g Mandeln in Scheiben (kann man auch weg lassen)

Butter, Zucker, Ei, Mehl miteinander vermischen. Vorsichtig die Apfel und Mandelstücke unterheben. In eine gefettet Form geben und bei 180 °C 20 - 30 Min backen.